Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Fünf Festnahmen in Sachsen
Nachrichten Politik Fünf Festnahmen in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 26.01.2018
Fünf mutmaßliche IS-Anhänger wurden am Donnerstag von einem Sondereinsatzkommando festgenommen. Quelle: dpa/Archiv/Symbolbild
Anzeige
Berlin

Gegenstand der Ermittlungen seien mögliche Verbindungen zur Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS). Dabei ging es laut Staatsanwaltschaft auch um die Frage, ob der Raubmord zur Geldbeschaffung für den IS dienen sollte.

Eine Person sei bereits in Untersuchungshaft, zwei weitere sollen dem Untersuchungsrichter vorgeführt werden. Die zwei übrigen Festgenommenen wurden wegen fehlenden Tatverdachts wieder freigelassen.

Der Berliner Staatsschutz durchsuchte während der ganztägigen Aktion am Donnerstag mehrere Objekte in Sachsen. Es werde ermittelt, ob und inwieweit die Beschuldigten Verbindungen zum „Islamischen Staat“ haben, sagte Martin Steltner, Sprecher der Berliner Generalstaatsanwaltschaft.

Verdeckte Maßnahmen zur Fahndung

Zwei Personen seien zunächst nicht auffindbar gewesen. Die Polizei fahndete mit verdeckten Maßnahmen nach ihnen und konnte die letzte Person am Nachmittag festnehmen. Die Durchsuchungen dauerten laut Steltner bis in die späten Abendstunden an.

Es gebe Anknüpfungspunkte in Berlin, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Deswegen sei die Berliner Behörde zuständig. Was mit Anknüpfungspunkten genau gemeint ist, wurde aus ermittlungstaktischen Gründen nicht präzisiert. Auch Einzelheiten zu den genauen Orten des Einsatzes oder zu den Festgenommenen nannte die Staatsanwaltschaft nicht. Der Berliner Staatsschutz hatte die Durchsuchungen mit Unterstützung sächsischer Polizeikräfte geleitet.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ende August dieses Jahres soll sich Griechenland vom Tropf der Hilfskredite lösen und wieder eigenständig am Kapitalmarkt refinanzieren. Jetzt macht die staatliche Schuldenagentur PDMA den nächsten Schritt auf dem Weg zum Ausstieg aus den Hilfsprogrammen: Das Land will eine neue Anleihe am Markt platzieren.

26.01.2018

Martin Schulz möchte jetzt doch einen Ministerposten besetzen. Nach der Absage an die GroKo sowohl am Wahlabend als auch nach den gescheiterten Jamaika-Sondierungen hat der Parteivorsitzende betont, dass seine Partei nicht für die GroKo zur Verfügung stehe. Einen Ministerposten schloss er damals kategorisch aus.

26.01.2018

Donald Trump hat in seiner Rede auf dem Weltwirtschaftsforum für seine Reformen und die amerikanische Wirtschaft geworben. Zudem betonte er, dass das Wachstum Amerikas auch Wachstum für die Welt bedeute.

26.01.2018
Anzeige