Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Fünf Dresdner sitzen im neuen Bundestag
Nachrichten Politik Fünf Dresdner sitzen im neuen Bundestag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 09.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige

Hinzu kommt Thomas de Maiziere, der zwar offiziell für den Wahlkreis Meißen im Bundestag sitzt, jedoch in Dresden lebt.

Zudem zogen Linken-Parteichefin Katja Kipping und der Grünen-Abgeordnete Stephan Kühn über die Landeslisten ihrer Parteien wieder ins Parlament ein.

Neben de Maiziere vertritt die SPD-Abgeordnete Susann Rüthrich den Wahlkreis Meißen mit Radebeul und Coswig. Für die Sächsische Schweiz und Pirna, wo CDU-Politiker Klaus Peter Brähmig sein Direktmandat verteidigte, kommt der ehemalige Linken-Fraktionschef im Landtag, André Hahn, neu ins Parlament.

[image:dpac221bdb58a1379834108.jpg]Für die Dresdnerin Ines Vogel (SPD) langte es nicht zum Einzug. Landeslistenplatz 8 reichte nicht. Auch der Grünen-Politiker Johannes Lichdi scheiterte mit Plaz vier auf der Landesliste. Aus dem Bundestag verabschieden muss sich auch Jan Mücke, Wahlkreis Meißen. Er muss mit allen anderen FDP-Abgeordneten den Bundestag verlassen.

Insgesamt sitzen 33 sächsische Politiker im neuen Bundestag. Die CDU stellt mit 17 Abgeordneten den größten Posten, vor allem da die Union sämtliche Direktmandate im Freistaat gewinnen konnte.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den ersten Prognosen der ARD von 18 Uhr gibt es bei der Bundestagswahl 2013 vorerst keine klaren Mehrheiten. Die CDU/CSU gewinnt deutlich und steht bei 42,0%, die SPD verbesserte sich im Vergleich zu 2009 leicht und schaffte 26,0 %.

09.09.2015

Die Union mit Kanzlerin Angela Merkel hat die Bundestagswahl am Sonntag klar gewonnen. Nach den Prognosen von ARD und ZDF von 18 Uhr muss ihr Koalitionspartner FDP um den Verbleib im Parlament zittern.

09.09.2015

Auch in der sächsischen Landeshauptstadt hat die CDU bei der Bundestagswahl klar die Nase vorn. Nach Auszählung beider Wahlbezirke steht fest, dass die CDU-Kandidaten Arnold Vaatz und Andreas Lämmel ihre Direktmandate verteidigt haben.

09.09.2015
Anzeige