Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Flüchtlingszuzug hat Leben der wenigsten Deutschen verändert
Nachrichten Politik Flüchtlingszuzug hat Leben der wenigsten Deutschen verändert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 04.09.2016
Flüchtlinge aus Syrien im Oktober 2015 in Österreich auf dem Weg zur deutschen Grenze. Quelle: Armin Weigel
Berlin

Nur 23 Prozent bekundeten in der Umnfrage für die "Bild am Sonntag" das Gegenteil - von ihnen sagten demnach 13 Prozent, die Änderung sei "zum Schlechteren" gewesen, bei 8 Prozent hieß es "zum Besseren".

Beim Blick in die Zukunft verändert sich das Meinungsbild der Befragten: 47 Prozent von ihnen gehen eigenen Angaben zufolge davon aus, dass sich ihr persönliches Leben durch den Zuzug von Flüchtlingen noch ändern wird - und zwar vor allem negativ. Fast genauso viele meinen hingegen, dass es auch in den nächsten Jahren keine Veränderung geben wird.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat einen Zusammenhang zwischen der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem Aufstieg der AfD zurückgewiesen.

04.09.2016

Neuer Triumph für die AfD ein Jahr vor der Bundestagswahl: Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern überholt sie erstmals die CDU - ausgerechnet in der politischen Heimat von Kanzlerin Merkel. Die rot-schwarze Koalition zieht sich erhebliche Schrammen zu.

05.09.2016

Für CDU-Mann Schäuble ist die Sache klar. Justizminister Maas habe sich mit Äußerungen zum Sexualstrafrecht in den Fall Lohfink eingemischt und sollte abtreten. Unbegründet sei die Anschuldigung, kontert die SPD. Ärger droht Maas aber nicht nur an der Stelle.

03.09.2016