Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Ex-Präsident George H.W. Bush im Krankenhaus
Nachrichten Politik Ex-Präsident George H.W. Bush im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 24.04.2018
Der frühere US-Präsident George H.W. Bush bei einem Basketballspiel 2016 Quelle: dpa
Anzeige
Houston

US-Ex-Präsident George H.W. Bush ist wenige Tage nach dem Tod seiner Frau Barbara mit einer Infektion ins Krankenhaus gebracht worden. Der 93-Jährige spreche gut auf die Behandlung an und scheine sich zu erholen, teilte Familiensprecher Jim McGrath am Montag über Twitter mit.

Demnach kam Bush am Sonntagmorgen ins Houston Methodist Hospital, nachdem eine Infektion auf seine Blutbahn übergegriffen hatte.

Erst am Samstag hatte Bush der Beisetzung seiner Ehefrau Barbara in Houston beigewohnt. An der Zeremonie nahmen auch die früheren Präsidenten Bill Clinton, Barack Obama, George W. Bush und deren Ehefrauen sowie First Lady Melania Trump teil. Barbara Bush war am Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben.

Der an Parkinson erkrankte George Bush ist auf einen Rollstuhl und einen Elektro-Roller angewiesen. Wegen Atemwegsproblemen war er in den vergangenen Jahren oft in stationärer Behandlung.

Von RND/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Donald Trump empfängt seinen französischen Kollegen mit überschwänglicher Gastfreundschaft. In Macron findet der US-Präsident einen westlichen Kollegen, der zumindest eine gewisse Bereitschaft signalisiert, sich seinem Stil anzupassen, meint Korrespondent Stefan Koch.

24.04.2018
Politik Speakers’ Corner - Der Preis des Plastiks

Plastikmüll ist zu einer der größten Umweltbelastungen geworden – doch es gibt ein Mittel gegen die scheinbar unaufhaltsam steigende Menge, meint unser Gastautor.

23.04.2018

Eigentlich hatte Außenminister Maas angekündigt, es werde keine Wahlkampfauftritte der türkischen Regierung in Deutschland geben. Doch nun wird bekannt, dass Minister Cavusoglu zur Gedenkfeier in Solingen eine Rede halten will. Linkspolitiker sprechen von „Wahlkampfhilfe“.

23.04.2018
Anzeige