Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Erste Verwundete aus Aleppo evakuiert
Nachrichten Politik Erste Verwundete aus Aleppo evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 15.12.2016
In diesen Bussen sollen bis zu 15.000 Menschen aus den Kriegsgebieten in Aleppo gefahren werden. Quelle: AFP
Damaskus

Der Abzug von Rebellen und Zivilisten aus dem Ostteil Aleppos hat begonnen. 20 Busse und mehrere Krankenwagen sind unterwegs, die ersten Verwundeten wurden aus dem Kriegsgebiet geschafft. Russische Drohnen zeigen Livebilder. Wir berichten über die aktuelle Lage im News-Blog:

  • 16.12.16 13:04
    Die syrische Armee hat nach russischen Angaben ihren Einsatz zur Rückeroberung Ost-Aleppos beendet. Das teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Freitag mit. Zugleich teilte das russische Militär aber mit, dass an einzelnen Stellen noch weiter gegen radikale Kräfte gekämpft werde.
  • 16.12.16 12:04
    Hilfsorganisationen haben nach Angaben der Vereinten Nationen Ost-Aleppo nach dem Evakuierungsstopp verlassen müssen. „Ich nehme an, die Nachricht kam von den Russen, die die Gegend überwachen“, sagte die Syrien-Beauftragte der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Elizabeth Hoff.
  • 16.12.16 09:43
    Russland und Türkei wollen neue Syrien-Gespräche:

    Der russische Präsident Wladimir Putin setzt auf ein neues Format von Syrien-Gesprächen mit der Türkei als Schutzmacht der Opposition. Russland versuche, die syrische Regierung dafür zu gewinnen, die Türkei wiederum spreche mit den Gegnern von Präsident Baschar al-Assad. Das habe er mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan vereinbart, sagte Putin am Freitag bei einem Besuch in Tokio.
  • 15.12.16 20:11
    "Ich teile den Ärger, den die meisten Menschen angesichts der Attacken auf Frauen, Kinder und Hilfskräfte empfinden", sagte US-Außenminister Kerry am Donnerstag in Washington.
  • 15.12.16 20:10
    Harte Kritik aus den USA: US-Außenminister John Kerry fordert eine dauerhafte Waffenruhe im syrischen Aleppo und sofortigen Zugang für Hilfskräfte. Es gebe keinerlei Rechtfertigung für die Brutalität, die das syrische Regime, die Russen und die Iraner über die vergangenen fünf Jahre an den Tag gelegt hätten, sagte Kerry.
  • 15.12.16 19:22
    Appell von Steinmeier: Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die Regierungen in Moskau, Teheran und Damaskus an ihre Verantwortung für die humanitäre Lage der bisherigen Bewohner erinnert. Es sei die „Verantwortung des Assad-Regimes und seiner russischen und iranischen Unterstützer, die Versorgung der Menschen sicherzustellen und für ihre Sicherheit zu sorgen“, erklärte Steinmeier .
  • 15.12.16 19:20
    Unter den 577 Männern, 320 Frauen und 301 Kindern, die mit dem zweiten Konvoi die zerstörte Stadt verlassen haben, seien zwölf Verwundete, hieß es weiter aus türkischen Regierungskreisen. (Foto:afp)
  • 15.12.16 19:16
    Nach Beginn der Evakuierung von Ost-Aleppo hat nach türkischen Angaben ein zweiter Konvoi die umkämpfte nordsyrische Stadt verlassen. 1198 Menschen würden mit diesem zweiten Konvoi in Sicherheit gebracht, hieß es am Donnerstagabend aus türkischen Regierungskreisen.
  • 15.12.16 15:46
    Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat die umkämpfte Stadt Aleppo für „befreit“ erklärt. Mit der „Befreiung“ von Aleppo hätten die syrischen Regierungstruppen „Geschichte geschrieben“, sagte Assad in einem am Donnerstag im Internet veröffentlichten Video. Zuvor hatten Assads Streitkräfte und ihre Verbündeten weitgehend die von den Rebellen gehaltenen Stadtviertel eingenommen.
  • 15.12.16 14:43
    Mehrere medizinische Hilfsorganisationen haben zu dringender Nothilfe für die Zivilisten aus der umkämpften syrischen Stadt Aleppo aufgerufen. „Der Winter ist sehr kalt und wir rechnen damit, dass Menschen durch das kalte Wetter sterben,“ Mohammed Katub von Syrian American Medical Society (SAMS). Nach Angaben der Hilfsorganisationen würden im Zuge der Evakuierung rund 70.000 Menschenaus der Stadt gebracht.
  • 15.12.16 14:18
    Appell an den Westen: Der Bürgermeister von Ost-Aleppo hat an die EU-Staats- und Regierungschefs appelliert, Beobachter in das Krisengebiet zu schicken. Mehr als 50.000 Zivilisten seien in Gefahr, es müsse sichergestellt werden, dass sie die Stadt verlassen könnten, sagte Kommunalpolitiker Brita Hagi Hasan am Donnerstag am Rande des Treffens der EU-Chefs in Brüssel. (Foto: afp)
  • 15.12.16 13:45
    Nach Angaben aus Militärkreisen wurden bis zum Nachmittag rund tausend Menschen aus den umzingelten Vierteln herausgeholt. Dem syrischen Staatsfernsehen zufolge sollen mindestens 4000 Rebellenkämpfer und ihre Familien aus Aleppo weggebracht werden, unklar blieb aber, über welchen Zeitraum sich die Aktion erstrecken sollte.
  • 15.12.16 13:03
    Eine Sprecherin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) hat die erste abgeschlossene Evakuierungs-Fahrt bestätigt. Demnach haben Verwundete und Zivilisten in 13 Krankenwagen und 20 Busse den Osten Aleppos verlassen.
  • 15.12.16 12:57
    Vor dem Beginn des EU-Gipfels in Brüssel zum Thema Syrien hat François Hollande hat Russland vorgeworfen, im Kampf um Aleppo gemachte Zusagen nicht einzuhalten. „Russland geht Verpflichtungen ein, an die es sich nicht hält“ , sagte Frankreichs Staatschef und fügte hinzu: „Es kommt der Zeitpunkt, zu dem man sich für seine Taten verantworten muss.“
  • 15.12.16 12:49
    Die Verletzten wurden aus dem Rebellen-Bezirk Al Amirijah in Ost-Aleppo in das von der Regierung gehaltene Viertel Ramussa gefahren. Von da aus sollen die Bewohner in den Westen der Provinz Aleppo gebracht werden. Das berichtet ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP.
Tickaroo Liveblog Software

Von RND/zys/dpa/afp/