Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Erste Frau in Saudi-Arabien bekommt ihren Führerschein
Nachrichten Politik Erste Frau in Saudi-Arabien bekommt ihren Führerschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 04.06.2018
Die erste Frau in Saudi-Arabien hat am Montag (04. Juni 18) ihren Führerschein bekommen, fahren darf sie aber erst ab Ende des Fahrverbots am 24. Juni. Quelle: dpa
Anzeige
Riad


Zum ersten Mal in der Geschichte Saudi-Arabiens hat das Königreich einer Frau den Führerschein übergeben. „Tausende Glückwünsche den Töchtern unseres Landes“, hieß es in einem auf Twitter geteilten Video, das die Übergabe der Behörden am Montag zeigte. Kurz darauf veröffentlichte Rima Dschudat stolz ein Foto ihres Führerscheins im Internet. Saudi-Arabien ist derzeit noch das einzige Land der Erde, in dem Frauen nicht Auto fahren dürfen.

König Salman hatte im vergangenen Herbst die Regierung angewiesen, Regularien zu erarbeiten, nach denen sowohl Männern als auch Frauen die Fahrerlaubnis erteilt werden soll. Am 24. Juni soll das Fahrverbot für Frauen in Saudi-Arabien fallen. Die Aufhebung des Fahrverbots gilt als Teil einer umfassenden Reform in dem ultrakonservativen Königreich. Mitte Mai waren aber auch mehrere Frauenrechtsaktivisten festgenommen worden.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundeskanzlerin wagt sich mit einem eigenen Plan für EU-Reformen vor. Die freundlichen Worte aus Brüssel und Paris können aber nicht verbergen, wie enttäuscht die Partner sind.

04.06.2018

Mehr Kindergeld, Grund- und Kinderfreibetrag: Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) möchte mit einem umfangreichen Paket vor allem Familien zunehmend vor finanziellen Ausgaben entlasten. Jetzt muss nur noch das Kabinett zustimmen.

04.06.2018

Der Kurdenpolitiker Selahattin Demirtas schmachtet seit Jahren in einem Gefängnis in Edirne. Doch hält ihn nicht davon ab, gegen Erdogan bei der Präsidentenwahl anzutreten. Die Stimmen der Kurden könnten darüber entscheiden, ob Erdogans AKP die absolute Mehrheit im nächsten Parlament verteidigt oder verliert.

04.06.2018
Anzeige