Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Entwarnung nach neuem Terroralarm in Manchester
Nachrichten Politik Entwarnung nach neuem Terroralarm in Manchester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 25.05.2017
Seit dem Anschlag in Manchester unterstützen auch bewaffnete Soldaten die Polizei. Quelle: PA WIRE
Anzeige
Manchester

Die britische Polizei hat nach einem neuen Großeinsatz in Manchester Entwarnung gegeben. Polizisten und Soldaten waren am Donnerstag in den Stadtteil Hulme gerufen worden, weil dort ein verdächtiges Paket gesichtet worden war.

Bombenentschärfungskommando war vor Ort

Zu dem Einsatz in der Linby Street im Südwesten der Stadt waren am Vormittag die Armee und die Polizei angerückt. Anwohner wurden aufgefordert, die Gegend sofort zu verlassen. Mehrere Straßen wurden vorübergehend gesperrt. Auch Spezialisten zur Bombenentschärfung waren vor Ort, twitterte die Polizei.

Nach gut einer Stunde hieß es aber, dass von dem Paket keine Gefahr ausgehe und dass die Sperrung der Gegend wieder aufgehoben werde.

Zur Galerie
Bei einer Explosion am Rande eines Popkonzerts in Manchester gab es mindestens 22 Tote. In der für Zehntausende ausgelegten Halle war Ende Mai die US-Sängerin Ariana Grande aufgetreten.

Bei dem Attentat auf Besucher einen Popkonzerts am Montag hatte Salman Abedi 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Dutzende wurden verletzt.

Unter den Opfern sind viele Kinder und Jugendliche. Auch die britischen Ermittler gehen inzwischen eindeutig von einer Gruppe rund um Abedi aus. Mittlerweile wurden zehn Menschen verhaftet.

Premierministerin Theresa May betonte am Donnerstag, die höchste Terror-Warnstufe bleibe bestehen. Die Bevölkerung solle wachsam sein.

Am Donnerstagmittag gab es eine Schweigeminute im ganzen Land für die Opfer der Attacke.

Von dpa/AP/RND/zys

Vier Tage vor dem Terroranschlag in Manchester hat sich der mutmaßliche Attentäter Salman Abedi in Deutschland aufgehalten. Der 22-Jährige flog über Düsseldorf nach Manchester. Ob er Kontakt zu Islamisten in Deutschland hatte ist unklar.

25.05.2017

„Das ist komplett inakzeptabel“: Die angebliche Weitergabe von Informationen über den Anschlag in Manchester durch US-Geheimdienste hat die britische Regierung verärgert. Womöglich wird Premierministerin May nun US-Präsident Trump zur Rede stellen.

25.05.2017

Dramatische Szenen aus Brasilia: Ministerien müssen evakuiert werden, Rauchschwaden, Demonstranten, die zornig „Temer raus“ fordern. Der unter Korruptionsverdacht stehende Präsident schickt das Militär.

25.05.2017
Anzeige