Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Entwarnung nach Anschlagsdrohungen an Braunschweiger Schulen
Nachrichten Politik Entwarnung nach Anschlagsdrohungen an Braunschweiger Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 05.09.2016
Der Präsident der Polizeidirektion Braunschweig, Michael Pientka. Quelle: Julian Stratenschulte/Archiv
Anzeige
Braunschweig

Die Drohungen seien in der Nacht per Mail eingegangen. Betroffen sind demnach mehrere Gymnasien und auch die teilweise daran angeschlossenen Grundschulen. Einige Schulleiter schickten ihre Schüler am Morgen wieder nach Hause.

In der Mail sei mit einem Anschlag für neun Uhr gedroht worden. Derzeit werde versucht, den Urheber der Mail zu ermitteln. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz sei eingeschaltet worden. Die Evakuierung der Schulen sei ruhig und problemlos abgelaufen, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zur Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) gehörten nach Überzeugung des CDU-Politikers Clemens Binninger mehr als die drei mutmaßlichen Haupttäter.

05.09.2016

Aktuell können Flüchtlinge nicht ins EU-Partnerland Griechenland abgeschoben werden. Der Bundesinnenminister verweist aber auf dort erreichte Verbesserungen. Dies müsse dann auch Folgen haben. Athen reagiert empört.

04.09.2016

Über die Zukunft von Martin Schulz wird schon seit Monaten spekuliert. Bleibt der SPD-Mann an der Spitze des Europaparlaments? Oder soll er als Zugpferd seiner Partei nach Berlin wechseln?

04.09.2016
Anzeige