Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Minister Scheuer: VW-Chef Diess liegt komplett falsch
Nachrichten Politik Minister Scheuer: VW-Chef Diess liegt komplett falsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 08.04.2019
Verkehrsminister Andreas Scheuer widerspricht dem VW-Chef. Quelle: Michael Sohn/AP
Berlin

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat sich gegen eine einseitige Förderung der Elektromobilität ausgesprochen und damit Äußerungen von VW-Chef Herbert Diess widersprochen. Der CSU-Politiker sagte am Montag auf einer Mobilitäts-Konferenz in Berlin, er halte die Aussagen von Diess für „komplett falsch“. Der VW-Chef hatte gefordert, voll auf Elektromobilität zu setzen.

„Technologieoffener Ansatz“

Scheuer sagte, richtig sei ein technologieoffener Ansatz. „Wir müssen breit bleiben.“ Man könne noch nicht sagen, welches in zehn Jahren das beste Antriebskonzept sei. Es müsse auch die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie gefördert werden, sagte der CSU-Politiker.

VW-Chef Diess hatte gesagt, in Politik und Verbänden dürfe nicht länger so getan werden, als gebe es gleichwertige Alternativen zum E-Antrieb. Der Batterieantrieb sei auf absehbare Zeit die beste und effizienteste Möglichkeit für weniger Kohlendioxid (CO2) im Straßenverkehr.

Keine Verbote

Scheuer wehrte sich zugleich gegen Kritik, zu wenig für mehr Klimaschutz im Verkehr zu tun. Er sei aber gegen Verbote und Einschränkungen. „Wir wollen Mobilität bequem, bezahlbar, umwelt- und klimafreundlich machen.“

Lesen Sie auch: Grüne wollen ab 2030 Diesel und Benziner verbieten

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Personal-Karussell im Weißen Haus dreht sich weiter: Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsens tritt zurück. Sie reiht sich damit ein in eine Endlosschleife von Entlassungen und Rücktritten unter Donald Trump.

08.04.2019

Das Tauziehen um den britischen EU-Austritt geht weiter: Theresa May kommt am Dienstag zu Gesprächen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Berlin. Die Zeit wird knapp – es droht ein harter Brexit mit schweren Folgen.

08.04.2019

Sie wollen weiter streiken, bis die Politik die Ziele des Pariser Klimaabkommens tatsächlich anstrebt. Die Initiatoren der Bewegung „Fridays for Future“ haben einen Forderungskatalog vorgelegt. Darin enthalten: Ziele statt Maßnahmen. Bereits für 2019 haben sie konkrete Vorstellungen.

08.04.2019