Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Ein Streifzug durch das Weiße Haus
Nachrichten Politik Ein Streifzug durch das Weiße Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 10.11.2016
Das Weiße Haus ist der Wohn- und Arbeitsplatz des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Ab dem 20. Januar wohnt hier Donald Trump mit seiner Familie.  Quelle: EPA
Anzeige
Washington

 Am Donnerstag, zwei Tage nach der US-Wahl, trifft Präsident Barack Obama im weißen Haus auf seinen Nachfolger Donald Trump. In den ersten Gesprächen nach dem Wahlerfolg des Republikaners geht es um eine „friedliche Übergabe der Amtsgeschäfte“, wie Obama betonte.

Tschüss, Mister President: Am 20. Januar wird die Familie Trump ins Weiße Haus einziehen. Die Obamas müssen sich dann eine neue Bleibe suchen. Quelle: AFP

Vielleicht wirft Trump dann auch schon den ein oder anderen Blick in seine neuen Arbeits- und auch Wohnräume. Am 20. Januar wird er mit seiner Frau Melania und dem gemeinsamen Sohn Barron in die Pennsylvania Avenue 1600 in Washington D.C. ziehen. Raus aus dem pompösen Trump Tower und rein in das altehrwürdige Weiße Haus, dass schon so viele Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gesehen hat.

Vielleicht hat auch Trump sich schon bei Google-Maps einen ersten Eindruck gemacht. Ob er wohl das Portrait von Hillary Clinton abhängen lässt, dass sie als First Lady hat aufhängen lassen? Wer findet es?

Was man im Fernsehen vom Weißen Haus sieht, ist die so genannte Executive Mansion – das Hauptgebäude. Zum Anwesen zählen aber noch der West und der East Wing, West- und Ostflügel.

Ziemlich genau vor 216 Jahren zog mit John Adams der zweite Präsident der USA am 1. November 1800 in das Weiße Haus ein. Heute ist von dem Präsidentenanwesen von damals nur noch der Ort der Selbe. Nach mehreren Renovierungen hat es seit der Kernsanierung durch Präsident Harry Truman 1949 den heutigen Grundriss.

Die zukünftige First Lady muss sich wohl einschränken

Ein Umzug ins Weiße Haus brächte vermutlich doch einige Einschränkungen für die Trumps mit sich. Begleiter beschreiben allein den Lebenswandel der künftigen First Lady Melania Trump als sehr luxuriös. In New York lebt sie mit Blick über den Central Park an der 5th Avenue in einem 100-Millionen-Dollar-Penthouse. Es heißt, das traute Heim sei Schloss Versailles nachempfunden: Marmor, kostbarste Ausstattungen, Deckengemälde, Gold. Da kann 1600 Pennsylvania Avenue in Washington nicht mithalten. Dafür wird es mehr fotografiert.

First Lady Melania wird ihre Büros im Ostflügel haben. Präsident Trump wird im West Wing arbeiten, dort liegt auch das 1909 eingerichtete Präsidentenbüro, das „Oval Office“.

132 Räume, sechs Etagen, 35 Badezimmer, acht Treppenhäuser und drei Fahrstühle: Jeder Präsident setzt in dem riesigen Haus seine eigenen Akzente, so richtig umbauen kann er den offiziellen Teil aber nicht. In den Obergeschossen dagegen hat die Präsidentenfamilie ihre Privaträume. Die Obamas gewährten zuletzt über „Architectural Digest“ einen seltenen Einblick in diese Residenz.

 

Von RND/fw

Anzeige