Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Donbass – Gabriel-Besuch fällt wegen Nebels aus
Nachrichten Politik Donbass – Gabriel-Besuch fällt wegen Nebels aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 04.01.2018
Endstation Dnipro: Sigmar Gabriel macht sich via Kiew auf den Rückweg nach Deutschland. Quelle: dpa
Anzeige
Kiew/Dnipro

„Wir haben Nebel, nicht politischen Nebel, sondern echten Nebel“, sagte der SPD-Politiker am Donnerstag im ukrainischen Dnipro, nachdem er die Entscheidung mit seinem Amtskollegen Pawel Klimkin besprochen hatte. Den gemeinsamen Besuch in der Donbass-Region wollten sie noch im Januar nachholen – „wenn das Wetter mitspielt“, fügte Gabriel hinzu.

An der sogenannten Kontaktlinie, wo ukrainische Truppen und von Russland unterstützte Separatisten sich bekämpfen, wollten die beiden Außenminister eigentlich mit Mitgliedern der Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sprechen.

Von RND/dpa

Die Zahl der jugendlichen Gewalttäter ist in Deutschland seit 2007 um die Hälfte gesunken. Forscher haben dafür gleich ein ganzes Bündel an Erklärungen – am wichtigsten scheint jedoch die zunehmend gewaltfreie Erziehung zu sein.

04.01.2018

Der Iran führt die anhaltenden Proteste im Land auf die Twitter-Aktivität des US-Präsidenten Donald Trump zurück. Durch „absurde“ Tweets habe Trump die Demonstranten ermutigt, sich an den Unruhen zu beteiligen.

04.01.2018
Politik „Er hat den Verstand verloren“ - Trump wettert gegen Ex-Berater Bannon

„Feuer und Zorn“ lautet der Titel des Buches, das bereits vor der Veröffentlichung für eine Auseinandersetzung zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem ehemaligen Chefberater Steve Bannon gesorgt hat. In einer offiziellen Pressemitteilung des Weißen Hauses rechnet Trump mit seinem Ex-Strategen ab.

04.01.2018
Anzeige