Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Deutschland schiebt keine Uiguren mehr ab
Nachrichten Politik Deutschland schiebt keine Uiguren mehr ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:49 23.08.2018
Eine Uigurin in Kashgar:Deutschland schiebt keine Uiguren mehr nach China ab Quelle: Felix Lee und Getty
Berlin

Uiguren und Angehörige anderer muslimischer Minderheiten dürfen laut einem Medienbericht vorerst nicht mehr nach China abgeschoben werden. Das gehe aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der grünen Bundestagsabgeordneten Margarete Bause hervor, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Darin hießt es dem Bericht zufolge weiter, zur Lage der Uiguren sei „vom Länderanalysereferat des Bamf eine diesbezügliche Länderinformation erstellt“ worden.

Lesen Sie mehr

China macht die Region Xinjiang zum Gefängnis

Menschenrechte in China. „Der EU fehlt es an Rückgrat“

Recherche über Menschenrechte: China weist deutschen Studenten aus

Die muslimischen Uiguren leben in der Autonomen Region Xinjiang im Nordwesten Chinas und sind dort schweren Repressionen durch den Staat ausgesetzt. In sogenannten Umerziehungslagern werden nach Einschätzung von Fachleuten mehrere Hunderttausend Menschen, vor allem Uiguren, festgehalten, manche sprechen gar von einer Million.

Am 3. April war ein Angehöriger der muslimischen Minderheit zurück nach China geschickt worden, obwohl über seinen Asylfolgeantrag noch nicht entschieden war. Deutschland bemüht sich nun, den 23-Jährigen zurückzuholen, sein Verbleib ist aber unbekannt.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 700.000 Kinder und Jugendliche bekommen Geld vom Staat, weil ein Elternteil seinen Unterhaltsverpflichtungen nicht nachkommt. Mit drohenden Fahrverboten will Familienministerin Franziska Giffey (SPD) säumige Zahler jetzt stärker unter Druck setzen.

23.08.2018
Politik Digitalisierung im Bundestag - Merkels Digital-Thinktank

Die Kanzlerin will auf den Rat der Fachleute hören: Die Bundesregierung hat mit dem Digitalrat ein neues Expertengremium eingesetzt. Es soll sich auch mit der Digitalisierung der Arbeitswelt beschäftigen. Bisher haben sich Internet und IT-Revolution noch nicht als großer Jobkiller erwiesen. Das jedenfalls zeigen neue Zahlen aus dem Bundeswirtschaftsministeriums.

23.08.2018

Das umstrittene Vorgehen der Polizei gegen ZDF-Reporter in Dresden ist von einem Mitarbeiter des Landeskriminalamtes Sachsen ausgelöst worden.

23.08.2018