Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Deutscher Botschafter in Ankara einbestellt
Nachrichten Politik Deutscher Botschafter in Ankara einbestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 02.03.2017
Nachdem ein Auftritt des türkischen Justizministers in NRW verweigert wurde, bestellte die Türkei den deutschen Botschafter Martin Erdmann ein. Quelle: dpa
Ankara

Grund für die Einbestellung von Martin Erdmann noch am Donnerstagabend sei der verweigerte Auftritt des türkischen Justizministers Bekir Bozdag im baden-württembergischen Gaggenau, meldete Anadolu.

Bozdag hatte empört auf die Absage durch die Stadtverwaltung reagiert. Er ließ aus Protest ein Treffen mit Bundesjustizminister Heiko Maas in Karlsruhe platzen. Maas wollte mit Bozdag in Karlsruhe über den in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel sprechen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kampfjets in Estland, Panzergrenadiere in Litauen, ein Gefechtsstand in Lettland – die Bundeswehr rüstet kräftig auf an der Nato-Ostflanke. Denn die Bundesrepublik war mal in einer ganz ähnlichen Lage, findet Verteidigungsministerin von der Leyen.

02.03.2017
Politik Herbe Kritik an Justizminister - Russland-Kontakte belasten Trumps Kabinett

Die US-Regierung gerät wegen der Russland-Kontakte ihrer früheren Wahlkämpfer zunehmend unter Druck. Nachdem Sicherheitsberater Michael Flynn aus dem Amt schied, da er seine früheren Verbindungen nach Moskau falsch darstellte, steht nun Justizminister Jeff Sessions in der Kritik.

02.03.2017

Die Absage von Wahlkampfveranstaltungen der türkischen AKP in Deutschland ist auf Zustimmung der CDU-Opposition im Landtag von Nordrhein-Westfalen gestoßen.

02.03.2017