Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Das wissen wir über den Anschlag in Manchester
Nachrichten Politik Das wissen wir über den Anschlag in Manchester
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 23.05.2017
Das Gelände rund um die Manchester Arena ist am Dienstagmorgen weiträumig abgesperrt. Quelle: AP
Manchester

Bei einem Bombenanschlag am Ende eines Konzerts des Teenie-Idols Ariana Grande sind in der nordenglischen Stadt Manchester mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen.

Das wissen wir

Nach Angaben der Polizei brachte ein männlicher Täter einen selbstgebauten Sprengsatz zur Explosion. Er kam dabei ums Leben.

Laut Polizei wurden mindestens 22 Menschen getötet, darunter auch Kinder. Mindestens 59 Menschen wurden verletzt.

Die Manchester Arena ist eine Multifunktionsarena mit mehr als 21.000 Plätzen, die häufig für Konzerte genutzt wird. Am Montagabend spielte die US-Musikerin Ariane Grande dort ein Konzert ihrer «Dangerous Woman»-Tour. Die BBC berichtete unter Berufung auf die Polizei, die Explosion sei im Foyer gewesen. Der Veranstalter erklärte, es sei in einem öffentlichen Raum außerhalb der eigentlichen Konzerthalle passiert.

Bei einer Explosion am Rande eines Popkonzerts in Manchester gab es mindestens 22 Tote. In der für Zehntausende ausgelegten Halle war Ende Mai die US-Sängerin Ariana Grande aufgetreten.

: Premierministerin Theresa May und Herausforderer Jeremy Corbyn unterbrachen den Wahlkampf für die Parlamentswahl am 8. Juni. Für 9 Uhr Ortszeit war eine Krisensitzung der Regierung und ihrer Sicherheitsberater geplant.

Die


hat den Angriff auf das Popkonzert der US-Sängerin Ariana Grande für sich reklamiert. Einer seiner Kämpfer habe den Anschlag in Manchester verübt, erklärte der IS am Dienstag.

Die britische Polizei hat in Manchester einen 23-jährigen Mann festgenommen. Die Festnahme im Süden der Stadt stehe im Zusammenhang mit dem Anschlag auf ein Popkonzert von US-Sängerin Ariana Grande, teilte die Polizei am Dienstag mit. Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Unter den 22 Todesopfern des Terroranschlags von Manchester ist ein achtjähriges Mädchen. Das Kind komme aus Layland nordwestlich von Manchester, teilte die dortige Bezirksverwaltung mit. Den Rettungskräften zufolge waren unter den 59 Verletzten, die nach dem Anschlag am Montagabend ins Krankenhaus gebracht wurden, zwölf Kinder und Jugendliche, die noch keine 16 Jahre alt sind.


Laut dem amerikanischen Rundfunksender CBS News soll es sich bei dem Attentäter um den 23-jährigen Salman Abedi handeln. Er sei bereits vor dem Anschlag polizeibekannt gewesen.

Das ist unklar


Offen war, ob der Täter ein terroristisches Motiv hatte. Die Ermittler behandelten den Vorfall zunächst als Terroranschlag. Die Meldung der Terrormiliz Islamischer Staat, sie habe den Anschlag verübt, schafft noch keine Gewissheit.

Über den Mann waren zunächst keine Einzelheiten bekannt. Am Tatort handelte er nach Angaben der Polizei alleine. Offen war aber, ob er Helfer hatte und Teil eines Netzwerks war.

Explosion in Manchester

Am Rande eines Popkonzerts der US-Sängerin Ariana Grande ist es im britischen Manchester am Montagabend zu einer Explosion gekommen. Wir berichten:

Anschlag in Manchester: Was wir wissen - und was nicht

Der Terror trifft die Kinder: Wollte der Mörder ausdrücklich die Jüngsten treffen?

Das ist passiert: Tote und Verletzte nach Explosion in Manchester

Reaktionen der Politik: May beruft Krisensitzung ein

„Alle rannten und weinten“ – Konzertbesucher schildern den Anschlag

„Wir müssen besser werden. Wir müssen uns lieben“: So reagiert die Popwelt auf die Explosion

Reaktionen aus der Fußballwelt auf den Anschlag

#Manchestermissing und #RoomForManchester: Online-Suche nach Vermissten

Von dpa/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich will der US-Präsident bei seinem Ziel, die Friedensgespräche im Nahen Osten wiederzubeleben, vorankommen. Das ist ein wesentlicher Teil seiner Auslandsreise. Doch zumindest daheim ist die Russland-Affäre weiter Topthema.

23.05.2017
Politik Terror-Anschlag in Manchester - „Ein riesiger Blitz, ein Knall und Rauch“

Vor allem Kinder und Jugendliche jubeln ihrem Popstar Ariana Grande zu. Als das Konzert vorbei ist, gibt es einen lauten Knall – und löst panische Reaktionen aus. Zahlreiche Videos dokumentieren die Szenerie in Manchester nach dem Bombenanschlag.

23.05.2017

Bis in den späten Abend rangen die Finanzminister der Euro-Staaten um neue Hilfen für Griechenland. Doch die Eurofinanzminister konnten sich nicht auf einigen. Griechenland muss also weiter auf die nächste Finanzspritze warten. Doch woran liegt es, dass man sich dieses Mal mit der Einigung so schwer tut?

23.05.2017