Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Ceta: Grüne und Linke fordern Regierungs-Nein
Nachrichten Politik Ceta: Grüne und Linke fordern Regierungs-Nein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 12.10.2016
Grüne und Linke sind gegen CETA. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Grüne und Linke rufen die Bundesregierung auf, auf die Vorbehalte gegenüber dem europäisch-kanadischen Freihandelsabkommen in der Bevölkerung Rücksicht zu nehmen und Ceta nicht zuzustimmen. „Die Bundesregierung muss die massiven Proteste zur Kenntnis nehmen und darf, selbst wenn die Massenklage vor dem Bundesverfassungsgericht scheitert, Ceta nicht zustimmen“, sagte die Linken-Chefin Katja Kipping dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Der Grünen-Fraktionschef im Bundestag, Anton Hofreiter, betonte: „Ceta beschleunigt die Globalisierung statt sie vernünftig zu regulieren. Das sollte die Bundesregierung endlich klar und deutlich sagen und einen Schlussstrich ziehen.“

Am Mittwoch verhandelt das Bundesverfassungsgericht über ein vorläufiges Inkrafttreten von Teilen des Handelsvertrages. Rund 200.000 Bürger sowie Politiker der Linken wollen mit mehreren Eilverfahren verhindern, dass die Bundesregierung dem Abkommen am 18. Oktober im Europäischen Rat zustimmt. Zur Verhandlung reist auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) an. Das Gericht will seine Entscheidung bereits am Donnerstag verkünden.

Grünen-Politiker Hofreiter nannte Ceta ein „gefährliches Abkommen“, da es für eine Politik stehe, die hart erkämpfte Standards bedrohe und Konzernen Klageprivilegien schenke. „Die Menschen in Deutschland und Europa wollen Ceta aus guten Gründen nicht“, sagte Hofreiter dem RND. Linken-Chefin Kipping forderte angesichts der breiten Ablehnung gegenüber Freihandelsverträgen in der Bevölkerung Volksentscheide auf Bundesebene.

Von RND/Marina Kormbaki

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die UN warnten zuletzt, dass die Rebellengebiete Aleppos durch Luftangriffe bis Weihnachten komplett zerstört sein könnten. In den vergangenen Tagen blieb es in der Stadt aber vergleichsweise ruhig – bis Dienstag.

11.10.2016

Gefängnis für die unverbesserliche Nazi-Greisin: Das Amtsgericht Bad Oeynhausen hat die 87-jährige Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck zu einer Haftstrafe von elf Monaten ohne Bewährung verurteilt.

11.10.2016

Wo sich der Terrorverdächtige Dschaber al-Bakr in den Monaten aufhielt, bevor er ins Visier des Verfassungsschutzes geriet, ist bis dato nicht gesichert. Einem Zeitungsbericht zufolge führt die Spur in die Türkei – und vielleicht sogar nach Syrien.

11.10.2016
Anzeige