Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Medizinisches Cannabis: Anbau in Deutschland verzögert sich
Nachrichten Politik Medizinisches Cannabis: Anbau in Deutschland verzögert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 02.09.2018
Anbau und Ernte von medizinischem Cannabis in Deutschland verzögern sich. Quelle: Oliver Berg/dpa
Berlin

Cannabis aus Deutschland zur medizinischen Nutzung wird frühestens im Jahr 2020 zur Verfügung stehen. Die Planungen würden „von einem ersten Anbau und einer ersten Ernte im Jahr 2020” ausgehen, heißt es in der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Montag) vorliegt.

„Bis Medizialcannabis aus dem Anbau in Deutschland für Patientinnen und Patienten zur Verfügung steht, wird der Bedarf weiterhin über Importe gedeckt.“ Nach Ministeriumsangaben hat die zuständige „Cannabisagentur“ des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bisher 15 Einfuhrgenehmigungen erteilt.

Erste Ernte ursprünglich für 2019 geplant

Ursprünglich war die erste Ernte von Cannabis für medizinische Zwecke für 2019 geplant gewesen. Hintergrund der Verzögerungen sind die Probleme bei der Vergabe der Produktion. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hatte eine erste Ausschreibung im März 2018 beanstandet und gestoppt. Laut Ministerium ist eine neue Ausschreibung im Juli veröffentlicht worden - dabei geht es um die Produktion von 10.400 Kilogramm Medizinalcannabis innerhalb von vier Jahren. In der ersten Ausschreibung waren 6600 Kilogramm vorgesehen gewesen. „Es ist geplant, die Aufträge im ersten Quartal des Jahres 2019 zu vergeben”, heißt es in der Antwort auf die Anfrage der Liberalen im Bundestag.

FDP-Gesundheitsexperte Wieland Schinnenburg sagte, das Vorgehen des BfArM sei weiterunbefriedigend. „Durch eine schlampige Ausschreibung wurde die Produktion in Deutschland um mindestens ein Jahr verzögert”, sagte der Bundestagsabgeordnete. Die neue Ausschreibung sehr eine viel zu geringe Produktionsmenge vor. Sie decke nur die derzeitige Importmenge ab, obwohl alle Anzeichen für einen deutlich steigenden Bedarf sprechen würden.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei hat die Anzahl der Verletzten bei den Demonstrationen in Chemnitz deutlich nach oben korrigiert. Es gab auch mehr Straftaten als ursprünglich berichtet.

02.09.2018

In Deutschland geborene Kinder von Einwanderern können in der Regel zwei Staatsbürgerschaften haben. FDP-Chef Christian Lindner will die Regeln ändern.

02.09.2018

Eine Besuchergruppe des SPD-Politikers Sören Bartol ist bei den Demonstrationen in Chemnitz angegriffen worden. Auch Journalisten wurden attackiert.

02.09.2018