Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Bundesregierung zahlt Rekordsummen für Umfragen
Nachrichten Politik Bundesregierung zahlt Rekordsummen für Umfragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 16.06.2018
Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr 5,7 Millionen Euro für Umfragen ausgegeben. Quelle: dpa
Berlin

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr mehr als 5,7 Millionen Euro für Meinungsumfragen ausgegeben. Das ist ein Rekordwert. In den Vorjahren lagen die Kosten jeweils um die vier Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten Leif-Erik Holm hervor, die dem RND vorliegt. Die Regierung gibt jährlich rund 200 Umfragen in Auftrag. Seit 2016 werden sie in Teilen auf der Seite des Bundespresseamts veröffentlicht.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Unionsstreit um die Flüchtlingspolitik verschärft sich, immer mehr Politiker beziehen klar Position. Auch der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber hat sich zur Debatte geäußert. Er sichert Seehofer im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) seine volle Unterstützung zu.

16.06.2018

Für CDU und CSU steht im Streit über den „Masterplan Migration“ von Bundesinnenminister Horst Seehofer viel auf dem Spiel – auch die Zukunft der gemeinsamen Fraktion im Bundestag. CDU-Politiker warnen eindringlich vor einem Bruch.

16.06.2018

Im Zuge des Bamf-Skandals hat Innenminister Horst Seehofer die Behördenchefin Jutta Cordt entlassen. Das teilte das Innenministerium am Freitagabend mit.

15.06.2018