Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik „Budget für Entwicklungshilfe drastisch erhöhen“
Nachrichten Politik „Budget für Entwicklungshilfe drastisch erhöhen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 10.07.2018
Prof. Dr. Mojib LATIF, Meteorologe, Klimaforscher, Hochschullehrer und Präsident der deutschen Sektion des Club of Rome.dpa
Anzeige
Berlin

„Das Budget für Entwicklungshilfe muss drastisch erhöht werden. Stattdessen zieht man jetzt die Mauern hoch und baut Europa zu einer Festung um“, sagte Latif dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Nur so sei das Wachstum der Weltbevölkerung zu bremsen und zu stabilisieren. „Wohlstand und Bildung, Gleichberechtigung von Mann und Frau – das alles führt dazu, dass man das Wachstum der Bevölkerung bremsen und die Bevölkerung stabilisieren kann. Wir reden darüber seit Jahrzehnten, aber setzen diese Dinge einfach nicht um“, sagte der Kieler Professor.

Latif sagte, die Industrienationen würden ihrer Verantwortung einfach nicht gerecht. „Wir haben in der Vergangenheit viel zu lange aus rein wirtschaftlichen Interessen korrupte und diktatorische Regime unterstützt. Das muss aufhören. In solchen Ländern wird sich nichts bewegen, dort gibt es keine Chancengleichheit, keine Bildung für breite Bevölkerungsschichten und keine Selbstbestimmung der Frauen.“ Am 11. Juli ist der Internationale Tag der Weltbevölkerung.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eben noch war er ein Minister, der im Streit mit der Kanzlerin bereit war, sein Amt niederzulegen. Jetzt hat Horst Seehofer seinen Masterplan Migration vorgelegt. Den wird er kaum umsetzen können, wenn er weitermacht wie bisher.

10.07.2018

Nach dem wochenlangen Streit über den künftigen Kurs in der Migrationspolitik hat Innenminister Horst Seehofer in Berlin seinen „Masterplan Migration“ vorgestellt. Darin sind deutliche Verschärfungen des Asylrechts vorgesehen. Alle Entwicklungen zum Maßnahmenkatalog im Liveticker.

10.07.2018

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die rockerähnliche Gruppe „Osmanen Germania“ verboten. Von dem Verein gehe eine schwerwiegende Gefährdung der Allgemeinheit aus, hieß es in der Erklärung des Innenministeriums.

10.07.2018
Anzeige