Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Briefbomben bei den Clintons und Obama entdeckt
Nachrichten Politik Briefbomben bei den Clintons und Obama entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 24.10.2018
In der Post der Clintons ist ein explosiver Gegenstand gefunden worden. Quelle: EPA/OLIVIER DOULIERY / POOL
New York

In der Post der Clintons hat ein Geheimdienstmitarbeiter in der Nacht zu Mittwoch einen explosiven Stoff entdeckt. Das teilte der Secret Service in einer Pressemitteilung mit. Auch in einer Sendung, die an Ex-Präsident Barack Obama adressiert war, habe sich ein explosiver Gegenstand befunden. Auch das Gebäude, in dem unter anderem der Fernsehsender „CNN“ sitzt, wurde am Mittwoch wegen eines verdächtigen Gegenstandes evakuiert.

Die Pakete an Obama und die Clintons konnten rechtzeitig identifiziert werden, ein akutes Sicherheitsrisiko für die Politiker habe laut US-Geheimdienst nicht bestanden. Die weiteren Hintergründe sind noch unklar.

Laut Behörden handelt es sich bei den Sendungen um ähnliche Gegenstände wie der Sprengsatz, der am Montag auf dem Grundstück des Milliardärs George Soros gefunden wurde. Sprengstoffexperten hatten die Briefbombe auf seinem New Yorker Anwesen kontrolliert explodieren lassen.

Der 88-jährige in Ungarn geborene Holocaust-Überlebende hat sich vor allem unter Rechtspopulisten weltweit viele Feinde gemacht. In Ungarn war er seit längerem Ziel scharfer Angriffe der Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban. In den USA unterstützt Soros seit Jahren die Demokraten und spendete auch für die Präsidentschaftswahlkämpfe von Hillary Clinton und Barack Obama.

Das Weiße Haus äußerte sich am Mittwochmorgen: „Wir verurteilen die versuchten, gewalttätigen Angriffe auf Präsident Obama, Präsident Clinton, Staatssekräterin Clinton und andere öffentliche Personen“, sagte Sprecherin Sarah Huckabee Sanders. „Diese Terrorakte sind verachtend und jeder Verantwortliche wird im vollen Rahmen des Gesetzes zur Rechenschaft gezogen.“

Von RND/mkr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich sollte es am Mittwoch im EU-Parlament um die Verschmutzung der Weltmeere gehen. Am Ende überschattete aber eine Aussage des konservativen Briten Syed Kamall die Sitzung. Er sagte: „Wir müssen uns daran erinnern, dass Nazis nationale Sozialisten waren.“

24.10.2018

Janina Wissler, Linken-Spitzenkandidatin für die Landtagswahl in Hessen 2018, gilt als beliebteste Politikerin ihrer Partei jenseits des Saarlandes – und das mit Abstand. Mit Humor, rhetorischer Schärfe und Gelassenheit hat sie sich Respekt verschafft.

24.10.2018

London trifft Vorkehrungen für einen ungeregelten Brexit. Wie mehrere Medien berichten, will die britische Regierung im Falle eines Austrittes ohne Abkommen Schiffe für den Warenverkehr chartern.

24.10.2018