Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Karliczek fordert faire Streitkultur – auch in der Politik
Nachrichten Politik Karliczek fordert faire Streitkultur – auch in der Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 01.11.2018
Anja Karliczek ist Bundesministerin für Bildung und Forschung. Quelle: imago/Emmanuele Contini
Berlin

Während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gerade durch den Osten tourt, macht sich auch Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) Gedanken über den Zusammenhalt innerhalb Deutschlands. Sie ruft zu einem fairen Umgang in Auseinandersetzungen und zu mehr Toleranz in Deutschland auf. „Wir müssen in Deutschland eine faire Streitkultur einüben“, sagte sie dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Nicht zuletzt im Internet habe sich „eine aggressive Sprache“ entwickelt, die dem Land vor einigen Jahren noch fremd gewesen sei. „Da frage ich: Liebe Erwachsene, wo ist eure gute Erziehung?“, sagte die Bildungsministerin. Karliczek fügte hinzu: „Wir sind als Politiker Teil der Gesellschaft und müssen mit gutem Beispiel vorangehen. Da waren wir – ohne dass ich das hier vertiefen will – in den vergangenen Monaten nicht immer optimal aufgestellt.“

Karliczek bedauerte, es gebe in Deutschland weniger Bereitschaft zum gegenseitigen Verständnis als noch vor einigen Jahren. „Wir brauchen mehr Toleranz: die Bereitschaft, Verständnis für den anderen zu haben, auch wenn wir manches an seinem Leben nicht verstehen.“ Sie fügte hinzu: „Unsere Gesellschaft hatte diese Toleranz. Noch in meinem ersten Wahlkampf im Jahr 2013 waren wir in dieser Hinsicht ein anderes Land. Da ist etwas verloren gegangen.“

Lesen Sie auch: Frank-Walter Steinmeier: Parteien müssen Strukturen für „neue Realitäten“ öffnen

Von Tobias Peter/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue Runde im Kampf um den CDU-Vorsitz: Nachdem Friedrich Merz offiziell seine Kandidatur verkündet hat, meldet sich nun Jens Spahn mit einem Gastbeitrag und einem emotionalen Video zu Wort. Darin beklagt er die Kraftlosigkeit der Partei und fordert einen Neustart.

01.11.2018

Dass US-Präsident Donald Trump den Neugeborenen von Migranten den US-Pass verwehren will, stößt auf Widerstand. Auch im eigenen politischen Lager zweifeln hochrangige Politiker an der geplanten Verfassungsänderung.

01.11.2018

Migranten fehle es mitunter an Wissen über den richtigen Umgang zwischen Männern und Frauen, meint Annette Widmann-Mauz, Integrationsbeauftragte der Bundesregierung. Die CDU-Politikerin fordert nun Aufklärung – von Anfang an.

01.11.2018