Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Belgisches Verschleierungs-Verbot ist rechtens
Nachrichten Politik Belgisches Verschleierungs-Verbot ist rechtens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 11.07.2017
Ein Verbot der Vollverschleierung ist rechtens, so urteilte jetzt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte. Quelle: epd
Straßburg

Die „Rechte und Freiheiten“ von Dritten würden damit geschützt. In Belgien gilt seit Mitte 2011 ein Gesetz, das es untersagt, im öffentlichen Raum Kleidung zu tragen, die das Gesicht teilweise oder ganz bedeckt. Verstöße können mit einer Geldstrafe und mehreren Tagen Haft betraft werden. Bereits 2008 hatten drei Gemeinden Satzungen mit ähnlichen Verboten erlassen.

Dagegen wehrten sich zwei Musliminnen, die aus religiösen Gründen einen Gesichtsschleier (Nikab) tragen. Sie sehen sich diskriminiert und ihre Religionsfreiheit sowie Privatsphäre verletzt. (Beschwerde-Nr. 37798/13 und 4619/12). 2014 hatte der Menschenrechtsgerichtshof bereits eine Beschwerde gegen ein vergleichbares Verbot in Frankreich abgewiesen. Die Straßburger Richter räumten den Staaten einen großen Gestaltungsspielraum ein „in dieser Frage der Grundsätze des gesellschaftlichen Miteinanders“.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Donald Trump Jr., der älteste Sohn des US-Präsidenten, traf eine russische Anwältin, um kompromittierendes Material über Hillary Clinton zu bekommen. Er soll das im Wissen getan haben, dass der Kreml die Kandidatur seines Vaters stützen wolle, berichtet die New York Times.

11.07.2017

Beim G-20-Gipfel kämpften die Polizisten auf den Straßen, während Merkel, Trump, Putin und Co. klassische Musik in der Elbphilharmonie genossen. Nun revanchiert sich das Konzerthaus mit einem Sonderkonzert. Mehrere Hotels bieten zudem kostenlose Übernachtungen an.

11.07.2017

In den USA ist ein Flugzeug mit 16 Menschen an Bord abgestürzt. Die Ursache ist zunächst unklar. Überlebende gibt es nicht.

11.07.2017