Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik Belgien vereitelt mutmaßlichen Anschlag in Frankreich
Nachrichten Politik Belgien vereitelt mutmaßlichen Anschlag in Frankreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 02.07.2018
In Belgien hat die Polizei ein terrorverdächtiges Paar festgenommen Quelle: AP
Anzeige
Brüssel

Wegen Anschlagsplänen haben die Behörden in Belgien ein Ehepaar festgenommen. Dem belgische Paar iranischer Herkunft wird die Vorbereitung eines extremistischen Anschlags auf die iranische Opposition in Frankreich vorgeworfen. Die beiden würden verdächtigt, am Samstag einen Bombenanschlag auf eine Veranstaltung der oppositionellen Volksmudschahedin in der Ortschaft Villepinte bei Paris geplant zu haben, erklärte die belgische Staatsanwaltschaft am Montag.

Beide seien in ihrem Auto gefasst worden, in dem sich ein halbes Kilogramm Sprengstoff und ein Zünder befunden hätten, hieß es. In dem Zusammenhang seien am Wochenende fünf Wohnungen durchsucht worden. Über das Ergebnis des Einsatzes wurde nichts mitgeteilt.

Beziehungen nach Frankreich und Wien

Ein mutmaßlicher Komplize des Paars sei in Frankreich in Gewahrsam genommen worden und ein in Wien eingesetzter iranischer Diplomat in Deutschland gefasst worden, hieß in der Erklärung der Staatsanwaltschaft. Der französische Inlandsgeheimdienst und die deutschen Justizbehörden seien dabei behilflich gewesen, „einen Terroranschlag auf französischem Boden zu verhindern“. Aus französischen Justizkreisen hieß es, drei Personen seien zu Befragungen festgenommen worden. Zwei davon seien noch am Montag wieder freigelassen worden.

Bei der Veranstaltung der Volksmudschahedin unter dem Motto „Freies Iran 2018 - Die Alternative“ sprachen neben Exil-Iranern auch zahlreiche US-Bürger, unter anderen US-Präsident Donald Trumps persönlicher Anwalt Rudy Giuliani. Ziel der Veranstaltung war es, erste Schritte für einen Machtwechsel im Iran einzuleiten. Es kamen schätzungsweise 25.000 Menschen.

Die ehemals bewaffnete iranische Oppositionsgruppe stand früher auf Terrorlisten der EU und der USA. Die heutige Nähe von Trump-Vertrauten zu der Gruppe wird als potenzieller Schritt dahin gedeutet, die Rückendeckung der USA zu gewinnen.

Von RND/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Angriffsflächen für den politischen Gegner bietet der US-Präsident eigentlich zur Genüge. Trotz der schweren innenpolitischen Auseinandersetzungen ist die Demokratische Partei zutiefst gespalten. Mit ihrem jüngsten Erfolg bringt die linke Kandidatin Alexandria Ocasio-Cortez nun Bewegung in die festgefahrenen Strukturen.

02.07.2018

Horst Seehofer wendet sich auch kurz vor dem Krisengespräch im Konrad-Adenauer-Haus erneut gegen Angela Merkel. „Ich lasse mich nicht von einer Kanzlerin entlassen, die nur wegen mir Kanzlerin ist“, sagte der Innenminister in einem Interview.

02.07.2018

Der Ton in Berlin wird rauer: Vor dem Treffen der Unionsparteien am Montagabend hat die SPD-Spitze deutliche Worte an CDU und CSU gerichtet.

02.07.2018
Anzeige