Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Politik BND soll Österreich bespitzelt haben
Nachrichten Politik BND soll Österreich bespitzelt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 16.06.2018
Der Bundesnachrichtendienst soll Österreich über Jahre systematisch überwacht haben. Quelle: dpa
Anzeige
Wien

Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) soll zwischen 1999 und 2006 systematisch die Telekommunikation zentraler Einrichtungen in Österreich überwacht haben. Das berichten zumindest das österreichische Nachrichtenmagazin „profil“ und die Wiener Zeitung „Der Standard“. Am Samstagnachmittag (17.30 Uhr) wollen der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz in einer Pressekonferenz dazu Stellung nehmen.

Die beiden Medien hatten auf Grundlage BND-interner Dateien berichtet, dass in diesem Zeitraum insgesamt 2000 Telefon-, Fax- und Mobilanschlüsse sowie E-Mail-Adressen im Visier des deutschen Nachrichtendienstes gewesen seien. „Der BND nahm Ministerien in Wien, Firmen, internationale Organisationen, islamische Einrichtungen ebenso wie Terrorverdächtige und Waffenhändler ins Visier“, schreibt „Der Standard“.

Besonderes Augenmerk sei auf die in Wien beheimateten internationalen Einrichtungen gelegt worden. Brisant sei auch, dass sich zahlreiche Firmen auf der Liste befänden - österreichische ebenso wie Dependancen internationaler Unternehmen. Es stelle sich die Frage, „ob der BND über seine Zielaufgaben hinaus auch Wirtschaftsspionage in Österreich betrieben hat, um Deutschland einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen“, schreibt die Zeitung weiter.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

US-Präsident Donald Trump geht mit Strafzöllen gegen China vor, die Reaktion aus Peking ließ nicht lange auf sich warten: Auch China erwägt Strafzölle auf zahlreiche US-Produkte.

16.06.2018

Seit April ziehen US-Behörden die härtere Linie gegen illegale Einwanderer durch. Kinder werden bei der Einreise von ihren Eltern getrennt, da diese oftmals direkt in Haft kommen.

16.06.2018

Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland soll Russland als sicheres, sauberes und erfolgreiches Land darstellen. Das einzige Problem: Der Fußball macht, was er will, meint unser Kolumnist Wladimir Kaminer.

16.06.2018
Anzeige