Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Zwei Verletzte bei Explosion in Wohnwagen
Nachrichten Panorama Zwei Verletzte bei Explosion in Wohnwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 01.05.2018
Ein Mann hat sich schwere Verletzungen bei einer Explosion zugezogen. Quelle: dpa
Anzeige
Grömitz

Auf dem Campingplatz am Lenster Strand in Grömitz (Kreis Ostholstein) hat sich in der Nacht zum Dienstag ein schwerer Unfall ereignet. Wie die Regionalleitstelle Süd auf Nachfrage mitteilte, war gegen 0.38 Uhr ein Gegenstand in einem Wohnwagen explodiert. Danach ging das Wohnmobil in Flammen auf.

Zwei Verletzte bei Explosion

Durch den Brand wurde ein Mann schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Rettungskräfte brachten ihn mit dem Hubschrauber zur Behandlung ins UKSH Lübeck. Dort gibt es eine spezielle Brandverletztenstation.

Zum Zeitpunkt der Explosion hielt sich nach Polizeiangaben noch eine weitere Person in dem Wohnwagen auf. Die Frau zog sich nach ersten Erkenntnissen aber nur leichte Verletzung zu.

Camper versorgten Verletzte

Gemeindewehrführer Björn Sachau rückte mit 30 Feuerwehrleuten zum Campingplatz aus. „Als wir um 0.44 Uhr ankamen, stand der Wagen bereits komplett in Flammen“, sagte er KN-online.

Glücklicherweise befand sich zu dem Zeitpunkt aber niemand mehr im Wohnmobil. Die Verletzten seien bereits von anderen Campern versorgt worden.

Keine anderen Wohnwagen betroffen

Der Wohnwagen brannte laut Sachau schnell herunter. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Campingwagen konnte verhindert werden.

Zusätzlich zu den 30 Feuerwehrleuten waren noch drei Streifenwagen der Polizei und Sanitäter vor Ort. Gegen 2.15 Uhr war der Einsatz beendet.

Die Hintergründe zur Explosion sind unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Von Tanja Köhler/KN-Online/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einer Wolf-Attacke im baden-württembergischen Bad Wildbad sind mehr als 40 Schafe ums Leben gekommen. Naturschützer fordern, betroffene Regionen schneller und besser auf die Rückkehr der Wölfe vorzubereiten.

30.04.2018

Bei einer Skitour in den Schweizer Alpen sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Die 14-köpfige Gruppe konnte nach einer Unwetterfront die Hütte nicht mehr erreichen und musste im Schnee übernachten.

30.04.2018

Mitte April schlugen die Ermittler zu, am Ende des Monats zeigt sich einer der Verdächtigen geständig. Ein Mann aus dem Zollernalbkreis gab zu, Moderator eines Kinderporno-Forums im Darknet gewesen zu sein. Die Plattform hatte international Zehntausende Nutzer.

30.04.2018
Anzeige