Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Zum Wochenbeginn Regen, Sturm und milde Temperaturen
Nachrichten Panorama Zum Wochenbeginn Regen, Sturm und milde Temperaturen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 29.11.2015
Die neue Woche startet mit milden Temperaturen. Quelle: Julian Stratenschulte
Anzeige
Offenbach

Am Mittwoch beruhigt sich das Wetter, zum zweiten Advent hin wird es wieder wechselhafter, von klassischem Winterwetter aber keine Spur.

Eine Reihe kleiner, namenloser Tiefs bilden sich zum Wochenbeginn an der Kaltfront von Tief "Nils II" und bescheren dem Norden wechselhaftes, der Mitte sehr regnerisches und dem Süden unbeständiges Wetter. Am Mittwoch nehmen die Tiefs einen anderen Weg, der Dauerregen in der Mitte Deutschlands hört somit auf, im Süden und in der Mitte muss nachts mit Frost gerechnet werden. "Tagsüber erwarten wir überall um die zehn Grad als Höchstwerte", sagte Meteorologe Christoph Hartmann.

"Am Dienstag halten sich von der Küste bis zu den Mittelgebirgen Wolken und Regen", sagt der Fachmann. Im Süden bleibt es trocken, die Sonne zeigt sich jedoch nur in Alpennähe. Im Bergland gibt es immer noch Sturmböen auf höheren Gipfeln auch orkanartige Böen. "In der Nacht zum Mittwoch zieht sich der Regen in die Gebiete nordöstlich der Elbe zurück." Am Mittwoch regnet es nur noch im äußersten Norden und Nordosten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Auftakt der bundesweiten Spendenaktion Brot für die Welt hat Hannovers evangelischer Landesbischof Ralf Meister angesichts des Terrors und der Not in der Welt zu Mitgefühl und Hilfe aufgerufen.

29.11.2015

Auf glatten Straßen im Norden und Süden Deutschlands hat es etliche Unfälle gegeben. Die Polizei in Neubrandenburg zählte am Samstagabend 19 wetterbedingte Unfälle.

29.11.2015

Tokio (dpa) - Japan hält an seinen Plänen für eine erneute Jagd auf Wale in der Antarktis weiter fest. Man werde Ende März den sogenannten wissenschaftlichen Walfang wieder aufnehmen, ließ das Fischereiministerium laut japanischen Medien wissen.

29.11.2015
Anzeige