Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Zika-Virus erreicht Urlaubsparadies
Nachrichten Panorama Zika-Virus erreicht Urlaubsparadies
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 30.09.2016
Kampf der Zika-Mücke: In Bangkok versprühen Mitarbeiter Insektengift. Geholfen hat es wohl nicht. Quelle: dpa
Bangkok

Erstmals sind in Thailand zwei Babys mit wahrscheinlich durch das Zika-Virus ausgelöster Mikrozephalie bekannt geworden. Das berichtete das Gesundheitsministerium am Freitag. Spezialisten hätten bei den Babys einen Zusammenhang mit der bislang vor allem in Südamerika grassierenden Infektion hergestellt, berichtete ein Sprecher, ohne zunächst nähere Einzelheiten zu nennen.

Von Mikrozephalie betroffene Kinder werden mit einem sehr kleinen Kopf geboren. Folgen können geistige Behinderung und andere schwerwiegende neurologische Störungen sein. Die Infektion wird durch Mücken übertragen. Bislang wurden die allermeisten Fälle von Mikrozephalie durch das Zika-Virus aus Brasilien und Kolumbien gemeldet: rund 2000.

USA warnen vor Reisen in die Region

Die USA haben bereits eine Reisewarnung für Südostasien ausgesprochen. Schwangere sollten besonders nicht nach Thailand, auf die Philippinen, Indonesien, Malaysia, Myanmar, Kambodscha, Vietnam, Laos, Brunei Osttimor und die Malediven reisen, heißt es vom Rat der obersten US-Gesundheitsbehörden CDC.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Familientragödie in Marktbreit - Passantin entdeckt Kinderleichen unter Brücke

Einen grausigen Fund hat eine Passantin in Bayern gemacht. Am Freitagmorgen entdeckte sie die Leichen zweier Kinder sowie eines Mannes.

30.09.2016
Panorama Polizei sperrt Autobahn 93 - Sprengstoff-Alarm an der Grenze

Aufregung am Grenzübergang: Die Polizei hat einen Schmuggler gestoppt, der neben Waffen auch Sprengstoff dabei gehabt hat. Die Hintergründe sind noch unklar.

30.09.2016
Panorama Pendlerzug kracht in Bahnhof - New Jersey: Ungebremst in die Katastrophe

Schlimmer Unfall mitten in der Rush-Hour: Im Bahnhof Hoboken, einem wichtigen Knotenpunkt für Berufspendler im Großraum New York, ist es zur Katastrophe mit 108 Verletzten und einer Toten gekommen. Wie konnte es zu diesem Unglück kommen?

30.09.2016