Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Zehn Tote bei Unglück während TGV-Testfahrt
Nachrichten Panorama Zehn Tote bei Unglück während TGV-Testfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 14.11.2015
Unglücksstelle in Eckwersheim. Bei dem Zugunglück sind sieben Menschen ums Leben gekommen. Quelle: Jean Marc Loos
Anzeige
Straßburg

Beim bislang schwersten TGV-Unglück sind während einer Testfahrt auf einer neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke im Elsass mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen.

Die genaue Ursache des Unfalls an einer Kanalbrücke nördlich von Straßburg, in der Nähe von Eckwersheim, blieb zunächst unklar. Der Zug entgleiste, wie französische Medien berichteten. Der vordere und der hintere Triebwagen des Zugs mit sechs Waggons wurden demnach von der Brücke in den Rhein-Marne-Kanal geschleudert, wie auch Bilder zeigten.

Der Zeitung "Dernières nouvelles d'Alsace" (DNA) zufolge wurde ein terroristischer Hintergrund ausgeschlossen. Laut "DNA" wurden zwölf Menschen schwer verletzt, 22 leicht. Fünf Menschen wurden zunächst noch vermisst.

Das Unglück ereignete sich auf der neuen Schnellstrecke, die im Frühjahr 2016 in Betrieb gehen soll. Ab April soll die TGV-Schnellverbindung zwischen Straßburg und Paris nur noch 1 Stunde und etwa 50 Minuten dauern. Zurzeit sind es etwa 2 Stunden 20 Minuten. Auch die Fahrzeiten zwischen Paris und den deutschen Zielen München, Stuttgart oder Frankfurt/Main sollen kürzer werden.

Laut AFP waren etwa 50 Techniker in dem Zug, der probeweise auf dem neuen Schnellstreckenabschnitt nördlich von Straßburg fuhr.

Frankreichs Umwelt- und Energieministerin Ségolène Royal machte sich noch am Abend ein Bild vor Ort.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schwule Königspaare, ein Muslim als Titelträger oder ein wiederverheirateter Schützen-Vorstand: Bei den katholischen Schützenbruderschaften ist das bisher tabu. Nun will sich der Verband etwas öffnen.

14.11.2015

Noch immer steht das beschauliche oberfränkische Städtchen Wallenfels unter Schock. Mindestens acht Babyleichen waren dort in einem Haus entdeckt worden. Die als tatverdächtig geltende Mutter hat ein Geständnis abgelegt.

14.11.2015

Gut eine Woche vor den Anschlägen von Paris geht Schleierfahndern in Oberbayern ein Autofahrer mit Waffen und Sprengstoff ins Netz. Laut Bayerns Innenminister Herrmann prüfen die Ermittler nun eine mögliche Verbindung zu der verheerenden Terrorserie.

14.11.2015
Anzeige