Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Vor Augen der Besucher: Bären zerfleischen Wolf in holländischem Zoo
Nachrichten Panorama Vor Augen der Besucher: Bären zerfleischen Wolf in holländischem Zoo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 01.11.2018
Vier Braunbären haben in einem Zoo in den Niederlanden einen Wolf getötet. Quelle: Penne, Volker/Symbolbild
Mierlo

Seit Jahren teilen sich im holländischen Zoo „Dierenrijk“ in Mirlo vier Wölfe und vier Braunbären ein Gehege, leben dort friedlich miteinander, spielen sogar zusammen. Doch am Montagnachmittag kam es zu einem tragischen Zwischenfall: vier Bären stürzen sich auf einen Wolf und töten ihn.

Es sind verstörende Bilder, die die Besucher des Zoos mit ihren Handys aufgenommen und in sozialen Netzwerken geteilt haben. Eine junge Wölfin badet im Wasserloch, als sich die vier Braunbären auf sie stürzen. Die zweijährige Hündin wird mehrfach unter Wasser gedrückt, die Bären versuchen den leblosen Körper auseinanderzureißen. Fast zweieinhalb Minuten dauert der grausame Clip. Zu sehen ist auch, wie die anderen Wölfe immer wieder versuchen, ihr Rudelmitglied aus den Pranken der Braunbären zu befreien – vergeblich.

Zoo kann sich Bären-Angriff auf Wolf nicht erklären

„Die Tiere leben normalerweise in Harmonie, verbringen den Tag miteinander und spielen auch zusammen. Nur das gestrige Spiel ist aus dem Ruder gelaufen“, so Sprecherin Janneke van Gorp zur Zeitung „AD“. Warum die Braunbären an diesem Tag so aggressiv reagierten, konnte sich der Zoo nicht erklären. „Es ist ein sehr ärgerlicher Vorfall, wir sind sehr traurig darüber, auch weil Besucher es gesehen haben. Sie haben sofort Tierpfleger alarmiert, aber leider konnten sie nichts tun“, so van Gorp zu „AD“.

Auf Facebook bedauert der Zoo den traurigen Vorfall. „Wir sind alle sehr erschrocken und traurig, dass dieser tragische Unfall passiert ist. Wir haben unsere Gäste aufgefangen und unser volles Mitgefühl gehört jetzt unseren Tierpflegern“, heißt es auf der Seite von Dierenrijk.

Von RND/mat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst wurde der 16-Jährige Schüler vermisst, dann fand ihn die Polizei tot in einem Waldstück. Noch am selben Abend gab es auch eine Festnahme. Was dahinter steckt, wollen die Ermittler nicht sagen – noch nicht.

01.11.2018

Er träumte davon, ein Kind zu töten und anschließend zu essen: Ein 21-Jähriger aus Texas suchte im Internet nach einem möglichen Opfer und chattete dabei mit verdeckten Ermittlern. Der Mann wurde jetzt festgenommen.

01.11.2018

Fünf Monate lang war eine Deutsche auf einem legendären US-Wanderweg unterwegs, kurz vor dem Ziel wurde sie von Schnee überrascht – und dachte, sie würde sterben.

01.11.2018