Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Vier Verletzte bei Schießerei im Ruhrgebiet
Nachrichten Panorama Vier Verletzte bei Schießerei im Ruhrgebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 14.06.2017
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung sichert Spuren am Tatort. Quelle: dpa
Anzeige
Oer-Erkenschwick

Bei der Auseinandersetzung am Dienstagabend vor einem Betrieb in der Kleinstadt Oer-Erkenschwick waren laut Polizei etwa 20 Menschen dabei. Zehn von ihnen seien noch vor Ort in Gewahrsam genommen worden. Unterdessen fandet die Ermittler nach mehreren Beteiligten der Tat. Die Gesuchten könnten bewaffnet sein.

Bei einer Schießerei in Oer-Erkenschwick im Ruhrgebiet sind am Dienstagabend vier Menschen verletzt worden. Die Polizei fahndet weiterhin nach mehreren Beteiligten. Die Hintergründe waren auch am Mittwochmorgen noch unklar.

In welcher Form sie in den Streit verwickelt sein könnten, war zunächst unklar.

Die vier verletzten Männer seien nicht in Lebensgefahr, sagte der Polizeisprecher am Morgen. Ihr Zustand sei stabil. Zwei der Opfer seien durch Schüsse schwer verletzt worden, die beiden anderen hätten Schlagverletzungen erlitten.

Ein ins Netz gestelltes Video wird von der Polizei geprüft.

In der Nacht war ein Großaufgebot an Einsatzkräften in der Stadt unterwegs. Neben einer Hundertschaft setzte die Polizei auch ein Spezialeinsatzkommando und einen Hubschrauber ein.

Nähere Details zum Hintergrund der Schießerei sowie zum Hergang nannte die Polizei zunächst nicht. Die Ermittler verfolgten „diverse Ermittlungsansätze“, hieß es am Morgen. Ein Video, das die Schießerei zeigen soll und im Internet kursiert, werde geprüft. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Amazone „Wonder Woman“ macht Gal Gadot aus Israel ab Donnerstag im Kino mächtig Furore – aber in zwei Ländern ist der Film verboten.

14.06.2017

Es sind dramatische Szenen, die sich in London abspielen: Mit 200 Feuerwehrmännern kämpft die Feuerwehr gegen einen Großbrand in einem 24-stöckigen Hochhaus. Mittlerweile hat sich die Zahl der Toten von 6 auf 12 erhöht. Scotland Yard rechnet mit weiteren Todesopfern.

14.06.2017

Auch am Dienstag ist die Jury im Prozess gegen Bill Cosby zu keinem Urteil gekommen. Die zwölf Geschworenen konnten sich wieder nicht auf ein Ergebnis einigen.

13.06.2017
Anzeige