Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Vier Tote nach Schießerei bei Paketdienst
Nachrichten Panorama Vier Tote nach Schießerei bei Paketdienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 15.06.2017
US-Polizisten am Tatort. Quelle: AP
Anzeige
San Francisco

In einem Lagerhaus des US-Logistikunternehmens UPS in San Francisco hat ein Angestellter drei seiner Kollegen und sich selbst getötet. Der stellvertretende Polizeichef Toney Chaplin sagte, zwei weitere Menschen seien verletzt worden. Der Täter habe sich beim Eintreffen der Beamten selbst erschossen.

Nach Angaben einer Gewerkschaft hatte sich der Fahrer zuvor über die massiven Überstunden beschwert, die er leisten müsste.

Schütze war mit Sturmpistole bewaffnet

Ein Mitarbeiter der Gewerkschaft Teamsters Union erklärte, der Mann habe im März ein Beschwerdeformular wegen der Überstunden eingereicht.

Der Mann sei ihm aber nicht wütend erschienen, sagte Joseph Cilia von der Gewerkschaft. Er könne nicht verstehen, warum der Mann drei seiner Fahrer-Kollegen tötete.

Auch die Polizei äußerte sich zunächst nicht zum möglichen Motiv des Mannes.

Gewalttat an der Westküste der USA: Ein Mann schießt bei einem Paketdienst mehrere Mitarbeiter nieder. Drei Menschen sterben – dann nimmt sich der Schütze das Leben.

Die Polizei erklärte, der Schütze sei mit einer Sturmpistole bewaffnet gewesen. Augenzeugen sagten, sie hätten sieben oder acht Schüsse gehört. Als der mutmaßliche Täter das Feuer eröffnete, brach Panik in dem Lagerhaus aus.

Einige UPS-Mitarbeiter seien auf die Straße gelaufen, andere flüchteten auf das Dach des Gebäudes. „Sie haben „Lauft! Lauft! Lauft!“ geschrien“, sagte die 30 Jahre alte Jessica Franklin, die in einem Bus saß, der zum Tatzeitpunkt an einer Haltestelle vor dem Lagerhaus hielt. Die Menschen seien in den Bus gerannt und hätten sich geduckt.

UPS bestätigte, dass der Schütze bei dem Paketzusteller angestellt war. Die Polizei identifizierte ihn als einen Mann aus San Francisco, nannten aber keine weiteren Details. Die Polizei veröffentlichte zunächst auch keine Namen der Opfer.

Familienangehörige sagten jedoch, bei einem der Getöteten handele es sich um einen 46 Jahre alten Fahrer. Ein Cousin des Opfers sagte, er habe ihn gerade bei dem Lagerhaus abgesetzt, als er Schüsse hörte.

Es war zunächst unklar, wie viele Menschen sich in dem Gebäude befanden, als der Mann zu schießen begann. Nach Angaben von UPS sind dort 350 Menschen angestellt. San Franciscos Bürgermeister Edwin M. Lee verurteilte die Gewalttat und lobte die Polizei für ihren schnellen Einsatz.

Von ap/RND/zys

Anzeige