Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Umgekippter Sirup-Laster stoppt Verkehr auf der A7
Nachrichten Panorama Umgekippter Sirup-Laster stoppt Verkehr auf der A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 01.07.2016
Der Lastwagen war auf die Raststätte Brokenlande gefahren und dann durch einen Zaun zurück auf die Autobahn gerollt. Quelle: Bodo Marks
Großenaspe

Ein umgekippter Sirup-Transporter behindert den Verkehr auf der Autobahn 7 in Schleswig-Holstein stark. Der 49 Jahre alte Fahrer aus Brandenburg starb im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte.

Die Autobahn war nach dem nächtlichen Unfall zwischen den Anschlussstellen Großenaspe und Neumünster-Süd voll gesperrt worden. Die Freigabe wird erst für den Nachmittag erwartet.

Laut Polizei führte möglicherweise eine Erkrankung des Fahrers zu dem Unglück. Der Lastwagen war den Angaben zufolge kurz vor 3.00 Uhr bei Großenaspe in Fahrtrichtung Norden auf die Raststätte Brokenlande gefahren und dann über einen Grünstreifen gerollt, bevor er einen Zaun durchbrach und zurück auf die Autobahn geriet. Schließlich kippte der Laster so um, dass er quer auf der Fahrbahn lag. Der Sachschaden wurde laut Polizei auf 400.000 Euro geschätzt.

Nach dem Unfall wurde die zwischen Hamburg und Dänemark viel befahrene A7 in dem Abschnitt in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Wie lange die eingesetzte Spezialreinigungsfirma brauchen würde, um die mit dem Sirup verschmutzte Straße zu reinigen, sei nicht klar, sagte ein Polizeisprecher.

Zudem sind etwa 20 Tonnen Ladung abzupumpen, bevor der Lastwagen aufgerichtet werden kann. Wegen der Sperrung bildeten sich nicht nur auf der A7 kilometerlange Staus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein deutscher Tourist ist in der peruanischen Inka-Ruinenstätte Machu Picchu in den Anden tödlich verunglückt. Der 51-Jährige habe beim Fotografieren das Gleichgewicht verloren und sei einen hundert Meter tiefen Hang hinabgestürzt, meldete die Nachrichtenagentur Andina.

01.07.2016

Rund 1,8 Millionen Vodafone-Kunden hatte am Donnerstagabend nach Unternehmensangaben keinen Zugang zum Internet. Eine Störung im Rechnerverbund war die Ursache.

30.06.2016

Die Polizei hat vorsorglich einen ICE-Zug in Niedersachsen stoppen und evakuieren lassen, nachdem ein Reisender offenbar islamistische Parolen gerufen hatte. Der Mann sei in Gewahrsam genommen worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Hannover.

30.06.2016