Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Touristenboot bei Sturm in Antalya gesunken
Nachrichten Panorama Touristenboot bei Sturm in Antalya gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 04.09.2016
Blick auf das Meer im südtürkischen Antalya im April. Bei Regen und Sturm ist dort nun ein Touristenboot gesunken. Quelle: Lena Klimkeit/Archiv
Istanbul

Bei Sturm und schweren Regenfällen ist in der südtürkischen Urlauberprovinz Antalya ein Touristenboot mit 86 Menschen an Bord gesunken. Eine libanesische Urlauberin (48) und ein einheimischer Passagier (38) seien dabei ums Leben gekommen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadula.

Taucher hätten die Leichen der Vermissten am Sonntag in dem Wrack auf 45 Meter Tiefe geborgen.

Die restlichen 84 Menschen an Bord seien am Samstag von der Küstenwache und anderen Booten gerettet worden, berichtete Anadolu. Der Kapitän, zwei Besatzungsmitglieder und der Besitzer des auf 45 Meter Tiefe gesunkenen Ausflugsbootes seien festgenommen worden.

Ein Überlebender sagte: "Auf einmal kenterte das Boot, und wir stürzten alle ins Meer." Das Boot war vom Jachthafen von Kaleici in der Stadt Antalya aus gestartet und kenterte dann nach gut 25 Kilometern Fahrt vor der Küste von Konyaalti. Wie der Sender CNN Türk berichtete, hatte der Kapitän sich wegen des aufkommenden Sturmes zu einer vorzeitigen Rückkehr in den Hafen entschlossen.

Anadolu berichtete unter Berufung auf den Provinzgouverneur, 38 Menschen seien nach ihrer Rettung in Krankenhäuser gebracht worden. 36 davon seien bis Sonntag wieder entlassen worden. Der Gesundheitszustand der anderen beiden Geretteten sei zwar gut, sie blieben aber zunächst unter Beobachtung.

Für die Tourismusindustrie ist das Unglück an der türkischen Riviera ein weiterer Rückschlag. Die Urlauberzahlen sind nach mehreren schweren Terroranschlägen und dem Putschversuch in der Türkei Mitte Juli dramatisch gesunken.

Dabei hatte es erst am Freitag noch einen Hoffnungsschimmer gegeben: Erstmals seit der Aussöhnung der Regierungen in Moskau und Ankara landete wieder ein russisches Charterflugzeug mit Urlaubern in Antalya. Zuvor hatte die russische Regierung das Verbot der Charterflüge in die Türkei aufgehoben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Orkanartige Böen und lebensgefährliche Wellen: Der Sturm "Hermine" zieht an der Atlantikküste der USA entlang. Für Millionen Amerikaner fallen Ausflüge an den Strand ins Wasser.

04.09.2016

Das Spätsommer-Wetter bleibt noch ein bisschen. Nach einem herbstlichen Intermezzo durch Tief "Netti" steigen bereits am Dienstag die Temperaturen auf bis zu 25 Grad.

04.09.2016

Zehn Tage nach dem verheerenden Erdbeben in Italien haben die Rettungskräfte einen Hund lebend aus den Trümmern gerettet. Der Golden Retriever Romeo wurde in der Ruine eines Hauses in einem Ortsteil der besonders betroffenen Stadt Amatrice in Zentralitalien entdeckt.

04.09.2016