Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Til Schweiger muss Facebook-Post nicht löschen
Nachrichten Panorama Til Schweiger muss Facebook-Post nicht löschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 23.11.2017
Til Schweiger hat den Rechtsstreit um einen Facebook-Post gewonnen. Quelle: epd-bild/Uwe Lewandowski
Anzeige
Saarbrücken

Der Schauspieler Til Schweiger hat den Streit um einen Facebook-Eintrag vor dem Landgericht Saarbrücken gewonnen. Der Vorsitzende Richter Martin Jung wies den Antrag einer 58-jährigen Klägerin aus dem Saarland am Donnerstag ab. Die Frau forderte, dass ein Post des Schauspielers aus dem Sozialen Netzwerk gelöscht werde.

Schweiger hatte Ende September eine private Nachricht der Klägerin auf seiner Facebook-Seite mitsamt deren Namen und Porträtfoto veröffentlicht. Die Frau sah darin ihr Persönlichkeitsrecht verletzt.

Til Schweiger teilte die private Nachricht der Klägerin öffentlich auf Facebook. Quelle: imago/Rüdiger Wölk

Sie hatte Schweiger in dem Text gefragt, ob er nun Deutschland verlassen werde, wie er es laut Gerüchten vor der Wahl im Fall eines Einzugs der AfD in den Bundestag angekündigt habe. Zudem ging sie ihn an: „Ihr Demokratieverständnis und Ihr Wortschatz widern mich an.“ Der Schauspieler antwortete ihr darauf „hey schnuffi...! date!? nur wir beide!?“ und veröffentlichte den Verlauf öffentlich auf seiner Seite. Die Kosten des Verfahrens muss nach der Niederlage nun die Klägerin übernehmen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der Suche nach dem verschollenen U-Boot geht die argentinische Marine einer neuen Spur nach. Der Hinweis lässt die Hoffnungen auf eine Rettung der 44-köpfigen Besatzung schwinden.

23.11.2017

Der Bio-Lebensmittelhändler Alnatura hat sechs Sorten der Marke Trafo Kartoffelchips aus dem Handel zurückgerufen. Die Ware stamme vom niederländischen Hersteller FZ Organic Food B.V, teilte das Unternehmen aus dem hessischen Bickenbach am Mittwoch mit. Möglicherweise könnten sich in einzelnen Packungen Holzsplitter befinden.

22.11.2017

Nach einem Amok-Alarm und Großeinsatz an einer Duisburger Schule hat die Polizei am Mittwochabend Entwarnung gegeben. „Schüler und Lehrer sind in Sicherheit“, teilte sie über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Das Gebäude des Gertrud-Bäumer-Berufskollegs sei komplett geräumt. Es gebe bislang keine Hinweise auf eine Gewalttat.

22.11.2017
Anzeige