Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Tadschikistan will ausländische Vornamen verbieten
Nachrichten Panorama Tadschikistan will ausländische Vornamen verbieten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 08.12.2015
Staatspräsident Emomali Rahmon möchte die Kultur Tadschikistans hervorheben. Quelle: Hannibal/Archiv
Duschanbe

Das Parlament in der Hauptstadt Duschanbe soll das Gesetz noch in diesem Jahr ändern.

Der autoritäre Staatschef Emomali Rachmon hatte sich schon vor Jahren beschwert über russische Wörter wie Wolk (Wolf) und Topor (Axt) als Vornamen, "die uns und alle anderen verschrecken". Der Vorstoß passt zu Rachmons Bemühungen, die eigene Kultur des armen Gebirgslandes herauszustreichen. Auch Namen aus dem Arabischen sollen verschwinden, wobei in dem islamischen Land Ausnahmen für Vornamen wie Mohammed, Hassan, Hussein, Fatima oder Suchra gemacht werden.

Derzeit populäre tadschikische Namen sind Sitora (Stern) für Mädchen, Dschachongir oder Bachodur (der Starke) für Jungen. "Die Änderungen sollen den Prozess der Namenswahl für neugeborene Kinder durch die Eltern regeln", sagte die Abgeordnete Chilolbi Kurbonsoda. Auch Tiere oder Gegenstände dürfen nicht mehr als Namensgeber dienen. Seit in Tadschikistan das Wasserkraftwerk Rogun weitergebaut wird, sind für Jungen Vornamen wie Rogunscho und Schachrogun in Mode gekommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Europäische Patentamt in München entscheidet heute abschließend über das umstrittene Patent auf die Schrumpeltomate. Die wasserarme Tomate, die zur Herstellung von Ketchup dienen soll, ist konventionell gezüchtet - und konventionelle Zuchtverfahren sind nach EU-Recht nicht patentierbar.

08.12.2015

Schreck für Flugpassagiere auf dem Weg von Berlin in den ägyptischen Urlaubsort Hurghada. Nach einer Drohung landet die Condor-Maschine außerplanmäßig in Ungarn. Am Ende kann aber Entwarnung gegeben werden.

07.12.2015

Nachdem seine Schwester vergewaltigt wurde, übt ein Teenager tödliche Rache. Und sein Vater macht mit. Dafür müssen beide ins Gefängnis.

07.12.2015