Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Studie: Deutsche brechen mit alten Werten
Nachrichten Panorama Studie: Deutsche brechen mit alten Werten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 17.02.2016
Laut einer aktuellen Studie hat für fast 60 Prozent der Deutschen eine Heirat als Ausdruck von Liebe einen sehr hohen Stellenwert. Foto: Patrick Pleul/Symbolbild
Anzeige
Berlin

Zugleich messen aber nur 26 Prozent dem auch in der Zukunft sehr hohe Bedeutung bei. Das geht aus einer in Berlin vorgestellten repräsentativen Erhebung hervor, die das Institut für angewandte Sozialwissenschaft (infas) und das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) im Auftrag der Wochenzeitung "Die Zeit" erstellt haben.

Gefragt nach verschiedenen Werten sollten die Teilnehmer angeben, wie hoch sie deren Bedeutung einschätzen. Antworten waren auf einer Skala von 1 (vollste Zustimmung) bis 7 (geringste Zustimmung) möglich.

Ein weiteres Ergebnis: Fast jeder Dritte bezeichnet seine Religion zudem als sehr wichtig - wohingegen nur 11,5 Prozent der Teilnehmer das auch für die Zukunft so erwarten. WZB-Präsidentin Jutta Allmendinger erklärte: "Die Deutschen sind offen für Veränderungen."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Schweizer räumt auf: Daniele Rohner (43) sammelt in Zusmarshausen bei Augsburg den Müll anderer Leute ein - ohne Bezahlung, in seiner Freizeit. Bis zu drei Stunden ist er nach eigenen Angaben jeden Tag unterwegs, um Zigarettenkippen und Papierschnipsel wegzuräumen.

17.02.2016

In der Unruheregion Michoacán warnt der Papst die Jugend Mexikos vor der Versuchung, sich den mächtigen Drogenbanden anzudienen. Auch von seiner Kirche fordert der Pontifex mehr Mut im Kampf gegen das organisierte Verbrechen.

17.02.2016

Vor einer Woche kam es zu einem der schwersten Zugunglücke in Deutschland. Jetzt steht nach Ansicht der Ermittler fest: Nicht die Technik war Ursache, sondern menschliches Versagen.

16.02.2016
Anzeige