Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Störender Brötchenduft: Nachbar droht mit Anwalt
Nachrichten Panorama Störender Brötchenduft: Nachbar droht mit Anwalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 31.08.2017
Störfaktor Brötchenduft Quelle: Bildagentur-online
Anzeige
Rottach-Egern

Die Posse, die sich derzeit in Rottach-Egern am Tegernsee abspielt, könnte für eine kleine Traditionsbäckerei teuer enden. Wie die Zeitung „Merkur“ berichtet, hat sich ein Nachbar der dortigen Bäckerei einen Anwalt genommen, weil er sich vom Geruch aus der Backstube gestört fühlt. „Durch die Geruchsemissionen, die aus Ihrer Backstube täglich in den frühen Morgenstunden über Ventilatoren ungefiltert ins Freie geblasen werden, wird unser Mandant ganz empfindlich gestört“, heißt es in einem Brief des Anwalts, aus dem die Zeitung zitiert.

In dem Brief werde der Bäckereibesitzerin vorgeschlagen, Abluftventilatoren einzubauen „oder sonstige entsprechende Vorkehrungen zu treffen, damit die Geruchsbelästigungen unterbleiben“. Man habe ihr eine Frist bis Dienstag, 5. September, gesetzt. Werde diese nicht eingehalten, werde man die Sache an das Umweltschutzreferat des Landratsamts Miesbach weiterleiten.

Die Bäckereichefin hat die Forderung laut „Merkur“ bisher ignoriert.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für viele Menschen scheint der Tag, an dem Lady Diana starb, eine Bezugsgröße in der neueren Geschichte zu bilden – eine historische Zäsur. Dabei hatte sie weder eine offizielle Funktion inne, noch war sie für politische Umwälzungen verantwortlich.

31.08.2017

Emotionale Diskussionen über Tempolimits haben in Deutschland Tradition. Vor sechs Jahrzehnten war es ein Kraftakt, Tempo 50 in Ortschaften durchzusetzen. Heute streitet Deutschland um Tempo 30.

31.08.2017

Infolge des Hurrikan-Hochwassers kam es in einer Chemiefabrik nahe Houston zu zwei Explosionen. Die Behörden warnen vor dem giftigen Rauch, der aus der mit Chemikalien gefüllten Anlage tritt, in der das Wasser bis zu zwei Meter hoch stand.

31.08.2017
Anzeige