Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Spitzenköche warnen vor Ende des Camemberts
Nachrichten Panorama Spitzenköche warnen vor Ende des Camemberts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 16.05.2018
Einer der beliebtesten Käse in Frankreich: Der Camembert. Quelle: dpa
Paris

Ein Kulturgut Frankreichs ist in Gefahr. Der berühmte Camembert. Der Weichkäse darf seit Kurzem nämlich auch aus pasteurisierter Milch, statt ausschließlich aus Rohmilch, hergestellt werden. Spitzenköche des Landes gehen deswegen jetzt auf die Barrikaden. In der Tageszeitung „Libération“ veröffentlichten sie einen leidenschaftlichen Appell. Ihrer Meinung nach, werde der Käse seinen Charakter verlieren und eine „vulgäre weiche Paste ohne Geschmack“. Schließlich werde Milch bei hohen Temperaturen ein „lebloses und unbrauchbares Material“. Das sei ein „verhängnisvolles Risiko für Bauern und Verbraucher“.

„Liberté, égalité, camembert!“

Zu den Unterzeichnern gehören die französischen Starköche Sébastien Bras, Olivier Roellinger und Anne-Sophie Pic sowie Käseproduzenten und Winzer. Sie hoffen, mit ihrem Appell das Inao-Institut, das in Frankreich über die traditionelle Herstellung der Lebensmittel wacht, zur Umkehr zu bewegen. Im Februar hatte das Institut verkündet, dass künftig auch Normandie-Camembert aus pasteurisierter Milch das begehrte AOP-Herkunftssiegel tragen darf. Damit sollte ein verwirrendes Nebeneinander von verschiedenen Normandie-Camemberts beendet werden - und ein seit Jahren andauernder Streit zwischen Produzenten der nordfranzösischen Region.

Die Unterzeichner nennen das „Schande, Skandal, Betrug“. Der „echte“ Camembert werde zum Luxusgut, während sich die meisten Verbraucher mit industriell hergestellter Ersatzware zufriedengeben müssten. „Wir fordern das Recht auf gutes Essen in der ganzen Republik!“, schreiben sie weiter. Energisch beenden sie ihren Aufruf mit „Liberté, égalité, camembert!“

Spitzenköche bekommen per Petition Unterstützung

Inspiriert durch den Aufruf der Spitzenköche, entbrennt auch unter Twitternutzern eine Diskussion um den weißen Käse. „Die Glocken läuten für den Camembert und andere nicht-pasteurisierte Käse. Wir werden revoltieren oder die Revolution wieder aufleben lassen... für freien Käse für die Bauern?“, lautet ein Kommentar. Oder: „Der Camembert-Krieg ist noch nicht vorbei: Die Verteidiger der Rohmilch gehen in die Offensive.“

Und tatsächlich: Am Dienstag erschien der Appell-Text auf Change.org, einer Petitionsplattform. Innerhalb von 24 Stunden haben ihn über 3.300 Menschen unterschrieben.

Von aj/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den langen Staus am Himmelfahrts-Wochenende droht auch an Pfingsten ein Verkehrschaos. Es wird voll auf Deutschlands Autobahnen.

16.05.2018

Zehntausende Herzen brachen die Backstreet Boys mit ihren Hitsingles. Jetzt kündigen die fünf Musiker ihr Comeback an.

16.05.2018

Eine Frau ist bei einer Explosion in einer US-Klinik ums Leben gekommen. Möglicherweise wurde die Detonation mutwillig herbeigeführt.

16.05.2018