Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama So teuer sind die britischen Royals
Nachrichten Panorama So teuer sind die britischen Royals
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 27.06.2017
Großfamilie: Die britischen Royals brauch viel Geld, um ihren Verpflichtungen nachzukommen. Quelle: dpa
Anzeige
London

Eine riesige Entourage, Reisen um den gesamten Erdball und große Empfänge: Die britische Monarchie zu unterhalten kostet den Steuerzahler viel Geld – um genau zu sein: 42,8 Millionen Pfund (rund 47,8 Millionen Euro) haben die Briten im vergangenen Jahr für die Queen und die königliche Familie ausgegeben. Doch der Betrag wird im kommenden Jahr nicht mehr ausreichen. Deshalb soll der „Sovereign Grant“ zur Finanzierung der Verpflichtungen und des Lebensunterhalts der Familie für das kommende Jahr auf 76,1 Millionen Pfund angehoben werden. Das geht aus dem Finanzreport hervor, den der Buckingham Palast am Dienstag veröffentlicht hat.

Teurer Wohnsitz: Der Buckingham Palast muss renoviert werden – für 369 Millionen Pfund. Quelle: EPA

Vor allem die Residenz von Königin Elisabeth II. ist ein Grund für die Erhöhung des Budgets. Der Palast im Herzen Londons muss renoviert werden. Dafür veranschlagt der Hof eine Bauzeit von zehn Jahren und Kosten von 369 Millionen Pfund. Unter anderem müssen Stromkabel und das Heizungssystem erneuert werden. Das imposante Gebäude hat 775 Räume. Allein die elektrischen Leitungen, an denen seit gut 60 Jahren nichts mehr gemacht wurde, schlängeln sich 160 Kilometer lang durch den Palast.

Monarchie koste jeden Briten 65 Pence im Jahr

Angesichts heftiger Einschnitte bei öffentlichen Ausgaben in den vergangenen Jahren trifft der üppige Zuschuss für die Royals nicht bei allen Untertanen auf Zustimmung. Außerdem seien die hohen Kosten für den Schutz der Königsfamilie noch nicht eingerechnet, kritisieren Monarchiegegner dem „Guardian“ zufolge.

Der königliche Schatzmeister Alan Reid findet die Ausgaben dagegen gerechtfertigt. Die jährlichen Kosten für die Monarchie hätten sich im vergangenen Jahr auf 65 Pence (74 Euro-Cent) pro Bürger belaufen. „Wenn man bedenkt, was die Queen für dieses Land leistet und was sie vertritt, ist das ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis“, hieß es in einer Mitteilung.

Von RND/iro/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Tierischer Reisebegleiter - Fetter Fang am Bostoner Flughafen

Da ist den Behörden am Bostoner Flughafen mal ein richtig fetter Fang ins Netz gegangen: Beim Security-Check einer großen Tasche hatte sich auf dem Röntgen-Monitor etwas bewegt. Zum Vorschein war ein fast zehn Kilo schwerer, lebender Hummer gekommen.

27.06.2017
Panorama Französisches Gesetz - Das Ende des Magerwahns?

Mannequins, die auf französischen Laufstegen auftreten wollen, müssen künftig eine medizinische Bescheinigung vorweisen, die ihre gute Gesundheit bestätigt. Außerdem wird es in Frankreich Pflicht, retuschierte Werbefotos von Models als solche zu kennzeichnen. Doch kann das etwas am Magerwahn ändern?

27.06.2017

Bei Familie Becker scheint es zu kriseln – das lässt eine Äußerung von Beckers Ehefrau Lilly vermuten. Die 41-Jährige plaudert in der ProSieben-Show "Global Gladiators" über ihre Ehe.

27.06.2017
Anzeige