Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Sieben Sachen für den Sommer
Nachrichten Panorama Sieben Sachen für den Sommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 16.06.2018
Leinenkleider, Basttaschen und die neuen Sonnenbrillen: So starten Sie stilvoll in den Sommerurlaub. Quelle: Artem Bali/unsplash
Anzeige
Hannover

Wer modisch punkten will, trägt diesen Sommer schmale Sonnenbrillen. Quelle: Illesteva

Mode à la Matrix

Wer in diesem Sommer mit einer überdimensionierten Sonnenbrille punkten will, liegt leider falsch. Neuerdings blickt man durch schmale Gläser der Sonne entgegen – wie schon in den Neunzigern. Damals durch Held Neo (Keanu Reeves) im Kinofilm “Matrix“ bekannt geworden, feiern die winzigen Brillen auf den Nasen von Models wie Gigi Hadid, Jourdan Dunn und Kendall Jenner jetzt ein furioses Comeback.

Ob mit ovalen, rechteckigen oder katzenaugenförmigen Gläsern, der Trick ist, die Matrix-Sonnenbrille möglichst tief auf die Nase zu setzen und keck über ihren Rand zu linsen. Das schützt zwar kaum die Augen, sieht aber irgendwie gut aus. Hoch im Kurs stehen die Modelle des Labels Roberi & Fraud, Matrix-Sonnenbrillen hat aber unter anderem auch das italienische Label Illesteva (Bild) im Angebot.

Je breiter, desto besser: Strohhüte wachsen über sich hinaus. Quelle: Elie Saab

Schöner Schattenspender

Größer, weiter, auffälliger: Während Sonnenbrillen diese Saison immer kleiner werden, wachsen Kopfbedeckungen über sich hinaus. Selten bestanden Sonnenhüte aus mehr Stroh, selten waren sie ausladender, selten mondäner als jetzt.

Ob in Saint-Tropez oder in Scharbeutz – wer den XXL-Strohhut trägt, wandelt automatisch glamouröser durch die Welt. Die schicken Schattenspender mit extrabreiter Krempe gibt es praktisch überall, bei den Filialisten in den Innenstädten oder beim Label Elie Saab.

Das Material, aus dem Modeträume sind: Leinen. Quelle: H&M

Leinen los!

Wenn es in diesem Sommer einen Stoff gibt, aus dem die Modeträume sind, dann ist das Leinen. Einst als grobes Ökotanten-Material verschrien, feiert die Naturfaser derzeit ein fulminantes Revival. Sowohl auf dem Laufsteg als auch auf der Straße zeigen Kleider, Röcke und Hosen aus Leinen, dass die aus Flachs gewonnene Textilie alles andere als altmodisch aussehen muss.

Da das Naturmaterial äußerst atmungsaktiv ist, hat es zudem einen kühlenden Effekt – perfekt für heiße Tage. Wer in diesem Sommer alles richtig machen will, greift also unbedingt zum Leinenkleid.

Bunt und aus Naturmaterialien: Nichts geht diesen Sommer über Basttaschen. Quelle: Miu Miu

Begleiter aus Bast

Die gute alte Korbtasche gibt es in diesem Sommer in so vielen Ausführungen, da ist für jede Handtaschenvorliebe etwas dabei. Einig sind sich die Hersteller nur in einer Sache: Wenn schon nicht auffällig in der Form, dann wenigstens bunt soll die Basttasche im Jahr 2018 Stadt und Strand erobern.

Langweilige Naturtöne waren gestern. Jetzt zieren farbenfrohe Tücher, Fransen oder Bommeln (gesehen bei Nannacay) die Taschen, High-End-Labels wie Miu Miu (Bild) oder Karl Lagerfeld wiederum setzen auf bunte Lettern und Streifen.

Warum schlicht, wenn es auch verspielt geht? Volants zieren in diesem Sommer Badeanzüge und Bikinis. Quelle: H&M

In Wellenbewegung

Volants hielten uns schon letzte Saison gewaltig in Atem – diesen Sommer aber setzen die fließenden Stoffbesätze noch einen drauf. Kannte man Volants bisher vor allem von Blusen, Röcken und Kleidern, umflattern sie inzwischen auch Hosen, Schuhe und Bikinis. Gerade in der Bademode entpuppt sich der elegante Eyecatcher, der seinen Ursprung in den Adelsroben der Renaissance hat, als echter Sommerhit.

Ob Volant-Bikini oder -Badeanzug – das bisschen Zusatzstoff gibt jedem noch so strengen Schnitt eine weiche Note, ohne übertrieben rüschig zu sein. Das Beste aber ist: Setzt man sich mit den Volants erst einmal in Bewegung, lenken sie gekonnt von manch unliebsamer Delle oder Rolle am Körper ab.

Schlicht und weiß war gestern, jetzt sind schrille Farben und dicke Sohlen bei Sneakern angesagt. Quelle: Bronx

Klotz am Bein

Vor Kurzem durften Turnschuhe nicht weiß und schlicht genug sein, jetzt aber müssen sie möglichst dick auftragen: Fette Sohle, schreiende Farben, klobiges Design – das ist das Rezept für die neuen Skater Sneaker, die diesen Sommer den Weg vom Laufsteg an unsere Füße finden.

Alles Zierliche der vergangenen Jahre kann einpacken, die auch als “Ugly Sneaker“ oder “Dad Sneaker“ bezeichneten Treter erinnern mit ihren wilden Farbkombinationen und grobschlächtigen Gummisohlen – wieder einmal – an die schrillen Neunziger. Wer bequem und bunt durch diesen Sommer stapfen will – von Bronx (Bild) bis Balenciaga haben etliche Labels den neuen Skater Sneaker im Sortiment.

Shorts fürs Büro – zumindest in kreativen Branchen: die Kurzversion der Paperbaghose ist besonders schön in dezenten Farben und aus Leinenmischgewebe. Quelle: H&M

Züchtig statt sexy

Hotpants, Bermudas, Radlerhosen – nichts davon war je dazu geeignet, bedenkenlos im Büro ausgeführt zu werden. Wer bei sommerlichen Temperaturen nicht stets in den Minirock oder das Sommerkleid schlüpfen will, stand bislang vor einem Problem.

Mit den hochbündigen Anzugshorts, wie sie etliche Filialisten in ihrer Sommerkollektion führen, gibt es nun endlich eine businesstaugliche Variante der kurzen Hose, mit der man sich in keinem Meeting mehr unwohl fühlen muss. Oben wird die Kurzversion der Paperbaghose züchtig geknotet, unten zeigt sie viel Bein, dank dezenter Farben und Muster wirkt das aber selten zu gewagt. Mit diesen Shorts kann der Sommer kommen – auch ins Büro.

Von Sophie Hilgenstock

Mitten in einer Prüfung haben 37 Stuttgarter Studierende den Hörsaal verlassen. Im Anschluss legten sie allesamt ein Attest desselben Arztes vor. Die Universität zweifelt die Bescheide an.

16.06.2018

Aufwachsen wie die Kinder von Bullerbü – dieser Traum kann im schwedischen Småland ab sofort wahr werden. Dort steht eines der berühmten Häuser aus den Astrid-Lindgren-Filmen zum Verkauf.

16.06.2018

Immer weniger Vögel, Schmetterlinge und Insekten leben bei uns. Vor allem, weil sie durch Pflanzenschutzmittel ausgelöscht werden. Damit verschwindet nicht nur ein Stück Natur – wir verlieren auch eine Beziehung, die uns erst zu kompletten, liebesfähigen Menschen macht.

16.06.2018
Anzeige