Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Sieben Katzenkinder aus Abwasserrohr gerettet
Nachrichten Panorama Sieben Katzenkinder aus Abwasserrohr gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 12.04.2019
Die sieben Katzenkinder konnten gerettet werden. Nun warten sie frierend auf ihre Mutter. Quelle: Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Heilbronn

Diese sieben kleinen Kätzchen haben eines ihrer sieben Leben schon verbraucht. Denn ihr Ausflug ohne Mutter hätte ganz anders ausgehen können. Bundespolizisten haben die frierende Katzenkinder aus einem Abwasserrohr in Heilbronn gerettet. Nach Auskunft der Polizei vom Freitag hatten Reisende den Tiernotdienst alarmiert.

Nun muss noch die Mutter angelockt werden

Mehrere Kätzchen würden an einer S-Bahn-Haltestelle in der Nähe von Gleisen spielen. Tierretter und Beamte zogen aus, um die Katzenkinder aus der gefährlichen Zone zu entfernen. Die Kleinen hatten sich da aber schon in einem Abwasserrohr verschanzt. Die Haltestelle wurde gesperrt, die Jungtiere gerettet. Sie wurden einem Tierheim übergeben. Die Mutter der Jungtiere war nicht vor Ort. In den kommenden Tagen wird versucht, diese mit Futter anzulocken.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue Panne im Missbrauchsfall auf dem Campingplatz in Lügde: Bei Abrissabreiten der Parzelle des Dauercampers und Hauptverdächtigen Andreas V. haben Arbeiter weitere Datenträger entdeckt. Sie befanden sich in einem doppelten Boden des Campingwagens.

12.04.2019

Der Skandal um die Ermittlungspannen im Fall des jahrelangen Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz zieht immer weitere Kreise. Eine Übersicht.

13.04.2019

Es ist der Alptraum aller Eltern: Am Donnerstag hat ein Unbekannter in der Nähe von Zwickau versucht, eine 13-Jährige zu entführen. Jetzt hat die Polizei ein Phantombild des Täters veröffentlicht.

12.04.2019