Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Serienmörder hält Frau in Container gefangen
Nachrichten Panorama Serienmörder hält Frau in Container gefangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 12.06.2017
Zwei Monate hatte Todd Kohlhepp, der Serienmörder, Kala Brown in einem Container gefesselt. Quelle: AP
Anzeige
Spartanburg

Als die Beamten eines Sondereinsatzkommandos die 30 Jahre alte Kala Brown angekettet in einem grünen Stahlcontainer finden, und fragen, wo ihr ebenfalls seit zwei Monaten verschwundener Freund sei, sagt sie mit zitternder Stimme: „Er hat ihn vor meinen Augen erschossen.“

Er, das ist Todd Kohlhepp. 46 Jahre alt, erfolgreicher Makler mit einem repräsentativen Anwesen und von allen nur als nett und immer zuvorkommend beschrieben. Draußen vor der Stadt besaß er eine in einem Wald gelegene Farm, wo er ein Doppelleben führte. Drei Leichen hatte die Polizei bereits entdeckt, als sie bei der Suche nach weiteren Toten Schreie aus dem Container hörte und auf Kala Brown stieß. Kohlhepp habe sie mehrfach vergewaltigt und gequält, gab sie zu Protokoll. Das Video ihrer Befreiung wurde jetzt von den Behörden veröffentlicht.

Mörder versteckt Leichen in Fässern

Alle bisher gefundenen Leichen waren in Stahlfässern vergraben und in Cayenne-Pfeffer eingelegt, damit Spürhunde sie nicht finden konnten. Eine davon war Kala Browns Freund Charles Carter. Brown hatte auf der Farm einen Job als Putzfrau angetreten. Carter hatte sie an jenem Tag begleitet, um ihr zur Hand zu gehen.

Vor Gericht hatte Todd Kohlhepp zunächst alles bestritten, dann aber einem Deal zugestimmt: Statt zum Tode verurteilt zu werden, akzeptierte er sieben Mal lebenslänglich und dazu noch mal 60 Jahre Haft wegen Vergewaltigung und Entführung von Kala Brown.

Von RND/sin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er hatte ein Alibi, auch Fingerabdrücke wurde keine am Tatort gefunden. Dennoch wurde Richard Anthony Jones für einen Raubüberfall verurteilt – den er gar nicht begangen hatte. Unschuldig saß der Mann für seinen Doppelgänger im Gefängnis.

12.06.2017

Er soll sie erst missbraucht und dann ihre Wohnung angezündet haben: Der Tatverdächtige im Fall der Nürnberger Prostituiertenmorde soll ein 21 Jahre alter Mann sein. Überführt wurde er anhand seiner Handydaten.

12.06.2017

Über einen Überraschungsbesuch besonderer Art freute sich am Wochenende ein Brautpaar im US-Bundesstaat New Jersey. Plötzlich feierte US-Präsident Donald Trump mit.

19.09.2017
Anzeige