Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Sechs Frauen reichen Klage gegen Weinstein ein
Nachrichten Panorama Sechs Frauen reichen Klage gegen Weinstein ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 06.12.2017
Soll zahlreiche Frauen sexuell belästigt haben: Harvey Weinstein. Quelle: AP
Anzeige
New York

Sechs Frauen haben nach den Vorwürfen sexueller Übergriffe gegen Harvey Weinstein gemeinsam Klage gegen den Hollywood-Mogul und seine früheren Firmen eingereicht. „Harvey Weinstein hat uns und viele andere Frauen immer wieder misshandelt und seinen Reichtum und seine Macht benutzt, um uns zu bedrohen, einzuschüchtern, nachzuspionieren, belästigen und zum Schweigen zu bringen“, teilten die Frauen am Mittwoch in New York mit. In der Klage, die bei einem New Yorker Gericht eingereicht wurde, sprechen die Frauen unter anderem von Körperverletzung und Nötigung - sie fordern einen Prozess.

Die ersten Vorwürfe gegen Weinstein waren im Oktober nach einem Bericht der „New York Times“ ans Licht gekommen. Weinstein, der von seiner Firma entlassen wurde, hatte teilweise Fehlverhalten zugegeben. Durch einen Sprecher ließ der Produzent aber erklären, keinen nicht-einvernehmlichen Sex gehabt zu haben.

In der Folge waren Belästigungsvorwürfe auch gegen zahlreiche Schauspieler, Politiker, Journalisten und andere Männer bekanntgeworden, nicht nur in den USA. Im Internet hatten weltweit insbesondere Frauen mit dem Hashtag #MeToo von sexuellen Übergriffen berichtet. Das US-Magazin „Time“ erklärte die Frauen und Männer hinter der Bewegung am Mittwoch zur „Person des Jahres 2017“.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Modedesigner Karl Lagerfeld hatte zur großen Show in die Hamburger Elbphilharmonie geladen. Für Chanel machte er den Großen Saal des Konzerthauses am Mittwochabend erstmals zum Laufsteg – mit zahlreichen prominenten Gästen.

06.12.2017

Ein Fehler eines Fahrdienstleiters hat vermutlich den Zusammenprall eines Regionalexpress und eines Güterzugs bei Meerbusch verursacht. Die Notbremsung des Lokführers hat Schlimmeres verhindert. Aber noch ist nicht klar, ob er aus eigenem Antrieb bremste oder dazu angewiesen wurde.

06.12.2017

Es klingt ungewohnt, scheint aber ein erfolgreiches pädagogisches Konzept zu sein: In Hamburg bekommen unruhige Schüler zwei bis fünf Kilo schwere Sandwesten angelegt. Das verbessere die Konzentration.

06.12.2017
Anzeige