Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Schüsse in Thalys-Schnellzug
Nachrichten Panorama Schüsse in Thalys-Schnellzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:53 21.08.2015
Polizeieinsatz in Arras, wo der mutmaßliche Schütze aus dem Schnellzug geschafft wurde. Foto: Pascal Bonniere
Anzeige
Arras

Ein Mann hat in einem Schnellzug in Nordfrankreich das Feuer mit einer automatischen Schusswaffe eröffnet und zwei Menschen schwer verletzt. Die für Terrorismus zuständige Staatsanwaltschaft von Paris übernahm die Ermittlungen.

Ein Opfer sei lebensgefährlich verletzt worden, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Pierre-Henry Brandet, dem Sender BFMTV.

Der Thalys-Zug war auf dem Weg von Amsterdam nach Paris. Nach ersten Angaben wurde der Mann von Passagieren überwältigt und dann am frühen Abend im Bahnhof von Arras festgenommen.

Identität und Motiv des Täters blieben zunächst unklar. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete, zog die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft den Fall aufgrund der verwendeten Waffe, des Ablaufs und des Kontextes der Tat an sich. Nach Angaben aus dem Umfeld der Ermittlungen wurden im Gepäck des mutmaßlichen Täters mehrere Schusswaffen gefunden.

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve traf am Abend in Arras ein, um sich dort über die Ermittlungen zu informieren. "Alles wird getan, um Licht in dieses Drama zu bringen", erklärte Staatspräsident François Hollande.

Die Regionalzeitung "La Voix du Nord" berichtete unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft, bei den beiden Opfern handele es sich um Soldaten, mindestens einer von ihnen soll Amerikaner sein. Sie hätten an Bord des Zugs gehört, wie der Mann eine schwere Waffe in einer Toilette geladen habe und seien daraufhin eingeschritten. Einer sei von einem Schuss getroffen worden, der andere mit einer Stichwaffe verletzt worden. Ein dritter Passagier verletzte sich demnach leicht, als er die Glasscheibe an einem Alarmknopf einschlug.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch nie war es weltweit seit Beginn der Wetteraufzeichnungen so heiß wie im vergangenen Juli. Auch für Deutschland prognostiziert eine neue Studie erhebliche Auswirkungen des Klimawandels.

21.08.2015

Die Stadt Haltern am See in Nordrhein-Westfalen hat eine Gedenkstätte zur Erinnerung an die Opfer des Germanwings-Absturzes vom vergangenen März eingeweiht. In einer Feierstunde auf dem städtischen Friedhof nahmen die Opferfamilien, mehrere Hundert Bürger und Ratsvertreter an der Feier teil.

21.08.2015

Es war die umfangreichste Bombenentschärfung der vergangenen Jahrzehnte in Kiel: Munitionsexperten machten auf einem Schulgelände gleich vier amerikanische Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich. Eine lag direkt unter einem Klassenzimmer.

21.08.2015
Anzeige