Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Schreckliche Tierquälerei: Hund frisst sich aus Hunger ein Bein ab
Nachrichten Panorama Schreckliche Tierquälerei: Hund frisst sich aus Hunger ein Bein ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 05.12.2018
Auf dem Weg der Besserung: Dogge Luke. Quelle: Noah’s Arks Rescuer
Charlston

Ein furchtbarer Fall von Tierquälerei: Im US-Bundesstaat South Carolina hat ein Paar den eigenen Hund so lange ohne Futter oder Wasser zurückgelassen, dass er sich in seiner Verzweiflung das eigene Bein abgefressen hat. Die Polizei fand den Hund, der auf den Namen Luke hört, im Hof der Besitzer – angeleint und ohne einen Fressnapf in der Nähe.

„Als ich mich dem Zaun näherte, konnte ich eine sehr dünne schwarze Dogge mit einer Verletzung am rechten Hinterbein sehen“, sagte der diensthabende Polizist nach einem Bericht der britischen Sun. Als er näher kam, konnte er sehen, dass über die Hälfte seines Beines weg war.

Halter des Hundes müssen sich vor Gericht verantworten

Die Halter, eine 32-jährige Frau und ihr 38 Jahre alter Partner, müssen sich jetzt vor Gericht verantworten. Sie behaupten, dass sie versucht hätten, die Wunde des Tieres selbst zu behandeln, um so Tierarztkosten zu sparen.

Luke wurde unterdessen in die lokale Tierrettungsstation Noah’s Arks gebracht, die auf die Versorgung misshandelter Tiere spezialisiert ist. Es sei einer der schlimmsten Fälle, mit denen sie zu tun gehabt hätten. Dem Hund soll es inzwischen den Umständen entsprechend gut gehen.

Sweet LUKE is CRITICAL. Please, Help Us, Help Him by...

Gepostet von Noah's Arks Rescue am Sonntag, 2. Dezember 2018

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein kleines Weihnachts-Wunder: Ein Wanderer hat in Norwegen ein weißes Rentier-Junges fotografiert – es war kaum zu sehen im Schnee. Innerhalb von Stunden wurde das Tier zur Internet-Sensation.

05.12.2018

Der Tipp kam über eine LKA-Webseite: Dem Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern ist ein Fahndungserfolg gegen ein Kinderpornografie-Netzwerk gelungen. Ein Tatverdächtiger wurde in Russland ermittelt.

05.12.2018

In Stuttgart hat die Polizei einen 21-Jährigen festgenommen, weil er zwei Mädchen sexuell belästigt haben soll. So habe er unter anderem versucht, ihnen in einer Passage die Hose herunterzuziehen.

05.12.2018