Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Sauber: Waschbär surft auf Motorhaube
Nachrichten Panorama Sauber: Waschbär surft auf Motorhaube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 25.09.2017
Alles echt: Surfender Waschbär auf einem Streifenwagen in Colorado Springs. Quelle: Facebook
Colorado Springs

Sind Tiere temposüchtig? Mit Geschwindigkeits-Junkies im Windkanal hat Autobauer Opel 2016 Furore gemacht – der Werbespot ging im Netz ab wie Schmidts Katze, um mal im Bild zu bleiben. Die windschnittigen Probanden stammten allerdings aus der Computerretorte, weder musste sich ein echter Löwe die Mähne durchpusten lassen, noch wurde ein real existierendes Eichhörnchen genötigt, sich Helm bewehrt gegen den Luftstrom zu stemmen.

Jetzt aber müssen wir neu denken: Womöglich gibt es in der echten Tierwelt tatsächlich einzelne Exemplare, die sich gern mal richtig in Fahrt bringen lassen. Die Fotos eines Polizisten aus Colorado Springs lassen jedenfalls vermuten, dass sich der dort abgelichtete Waschbär ziemlich wohl fühlt. Er war urplötzlich auf die Motorhaube eines Streifenwagens gesprungen, der unterwegs zu einem schweren Unfall war. Der Fahrer Officer Christopher Frabbiele blieb cool, machte geistesgegenwärtig Fotos von dem tierischen Autostopper und fuhr bei nächster Gelegenheit an den Straßenrand, wo sein Passagier bereitwillig von der Motorhaube hüpfte. Sowohl Chauffeur als auch Passagier haben das Abenteuer unversehrt überstanden.

Von Stefanie Gollasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf diesen Fund hätte ein Bewohner in Mutlangen verzichten können. Der barg eine Brotdose, die seit längerem in seinem Garten lag. Doch als er diese öffnete, stieg ihm dunkler Rauch entgegen. Hautreizungen folgten. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten aus.

24.09.2017

Die vor 40 Jahren von Terroristen entführte Lufthansa-Maschine „Landshut“ ist wieder in Deutschland. In Friedrichshafen am Bodensee landeten am Samstag zwei Frachtflugzeuge, die die in Einzelteile zerlegte Boeing 737 aus Brasilien in die Heimat zurückbrachten.

23.09.2017

Ein neues Erdbeben der Stärke 6,4 hat vier Tage nach dem Beben mit rund 300 Toten Mexiko erschüttert. Das Zentrum lag im Süden des Landes bei der Stadt Ixtepec im Bundesstaat Oaxaca, hieß es am Samstag in vorläufigen Angaben des Seismologischen Instituts. In der Millionenmetropole Mexiko-Stadt wurde Erdbebenalarm ausgelöst.

23.09.2017