Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama SEK stoppt verwirrten Waffenbesitzer
Nachrichten Panorama SEK stoppt verwirrten Waffenbesitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 20.11.2016
Alles im Griff: Die Polizei riegelt das Gelände um den Supermarkt ab. Quelle: dpa
Anzeige
Flensburg

Spezialkräfte der Polizei haben einen bewaffneten Mann in einem Flensburger Supermarkt überwältigt. „Es wurde von Schüssen gesprochen, eine Person sollte sich in dem Gebäude aufhalten, daraufhin wurde das SEK hinzugezogen“, berichtete ein Polizeisprecher. Die Polizei drang am späten Sonntagnachmittag in das Gebäude ein und nahm den 39-Jährigen unverletzt in Gewahrsam. Die Beamten hätten eine Waffe bei dem offenbar verwirrten Mann gefunden.

Nach einem Notruf hatten die Polizisten zuvor den orientalischen Lebensmittelladen umstellt, in dem sich der Mann in einem Lagerraum verschanzte. Die Beamten hielten die ganze Zeit von außen Kontakt mit ihm. Da aber nicht geklärt werden konnte, wie gefährlich er war, habe man sich für den SEK-Einsatz entschieden, teilte die Polizei mit. „Der Mann befand sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation“, hieß es. Warum, war zunächst offen. Er werde vom sozialpsychiatrischen Dienst betreut.

Ob der Mann zuvor tatsächlich geschossen hatte, blieb zunächst unklar. Das Gebiet rund um den orientalischen Supermarkt und die Straße Neustadt wurde weiträumig abgesperrt. Der Supermarkt sei am Sonntag geschlossen gewesen, außer dem Mann war nach Angaben eines Polizeisprechers niemand im Gebäude. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Hollywood herrschen für Frauen raue Sitten – immer mehr Schauspielerinnen begehren dagegen auf. Nun hat Mila Kunis in einem offenen Brief die Missstände angeprangert. Aber ob das auch wirklich hilft?

20.11.2016
Panorama Massenmord in Brasiliens Armenviertel - Krieg im Favela eskaliert – sieben Tote

Erst stürzt ein Helikopter ab, dann entdecken Anwohner ein Massengrab: Im berüchtigtsten Favela von Rio de Janeiro toben wieder blutige Kämpfe. Die Polizei jagt Dorgenbarone und gerät dabei selbst ins Visier.

20.11.2016

Die Polizei hat ihn! Eine Woche nach dem Fund der Leiche einer 20-Jährigen aus Niederbayern haben spanische Beamte den mutmaßlichen Mörder im Urlaub in Lloret de Mar gefasst. Der gemeinsame Sohn ist wohlauf.

20.11.2016
Anzeige