Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Rockband wird wegen Regenbogenfahnen verbannt
Nachrichten Panorama Rockband wird wegen Regenbogenfahnen verbannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 25.09.2017
Vor drei Jahren verlief für Mashrou Leila in Kairo noch alles problemlos. Quelle: Screenshot Webseite Mashrou Leila
Kairo

Wegen einiger Regenbogenfahnen bei einem Konzert in Kairo soll die wohl bekannteste Indie-Rockband der arabischen Welt nicht mehr in Ägypten auftreten dürfen. Das teilte der zuständige ägyptische Verband für Musiker am Montag der Deutschen Presse-Agentur mit.

Nach dem Konzert der libanesischen Gruppe Mashrou Leila am Freitagabend, bei der einige Zuschauer die Flaggen als Symbol für Toleranz in die Höhe hielten, starteten in den sozialen Medien des konservativen Landes hitzige Debatten. Viele Nutzer beschimpften in Tausenden Kommentaren Homosexuelle, wünschten ihnen den Tod oder sagten, sie würden in die Hölle kommen.

Homosexueller Sänger im arabischen Raum angefeindet

Die Indie-Band Mashrou Leila ist weit über die Arabische Welt hinaus bekannt und spielt unter anderem regelmäßig in den USA und in Europa. Ihrem schwulen Sänger Hamed Sinno schlägt dabei vor allem in arabischen Ländern von vielen Menschen Ablehnung entgegen.

„Ich hatte gestern ein Treffen mit dem Verband und wir haben uns entschieden, alle Genehmigungen zurückzuziehen, die Mashrou Leila erlaubten, Konzerte in Ägypten zu spielen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Musikerverbandes, Reda Ragab, am Montag. Die Entscheidung müsse aber noch vom gesamten Vorstand bestätigt werden. Mashrou Leila darf auch in Jordanien nicht auftreten.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

US-Popstars solidarisieren sich mit den Spielern der Footballliga NFL, die sich aus Protest während er Nationalhymne niederknien. US-Präsident Donald Trump hatte das Verhalten mit harschen Worten kritisiert. Doch immer mehr Stars widersetzen sich.

25.09.2017

Er rührte Europa zu Tränen: Vor vier Monaten gewann der Portugiese Salvador Sobral in Kiew den Eurovision Song Contest. Mittlerweile liegt der junge Mann auf einer Intensivstation und wartet auf ein Spenderherz. Von seinen Fans hat er sich bereits verabschiedet.

25.09.2017

Soziale Netzwerke heizen auf der Ferieninsel Bali die Panik an: Aus Furcht vor einem Ausbruch des Vulkans Mount Agung haben sich inzwischen fast 50.000 Menschen in Sicherheit gebracht.

25.09.2017