Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Queen besucht junge Terroropfer im Krankenhaus
Nachrichten Panorama Queen besucht junge Terroropfer im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
   Quelle: AP
Anzeige
London

 Die britische Königin Elizabeth II. hat am Donnerstag Opfer des Terroranschlags von Manchester in einem Kinderkrankenhaus besucht. Dort werden insgesamt zwölf Mädchen und Jungen behandelt, die bei der Attacke nach einem Popkonzert der Sängerin Ariana Grande am Montagabend Verletzungen erlitten hatten.

Die Queen suchte das Gespräch mit den Kindern und sagte den Musik-Fans, dass Ariana Grande eine „sehr gute Sängerin“ sei. „Sie klingt sehr, sehr gut“, sagte die 91-Jährige über den Teenie-Star.

„Furchtbare und sehr böse Attacke“

Die Königin fragte die 15-jährige Millie Robson, die schwere Beinverletzungen hat, ob sie das Popkonzert vor dem Attentat genießen konnte. Das Mädchen berichtete ihr, dass sie die Eintrittskarten gewonnen hatte und den Star im Backstage-Bereich treffen durfte.

Die Attacke sei „furchtbar“ und „sehr böse“, sagte die Monarchin der 14-jährigen Evie Mills. Elizabeth II. trug bei ihrem Besuch im Royal Manchester Kinderkrankenhaus einen blauen Mantel und einen orangefarbenen Hut.

„Schrecklich, dass alle so jung waren“

In Gesprächen mit dem Krankenhauspersonal berichtete die Queen, wie geschockt sie war, als sie von dem Attentat erfahren habe. „Das Schreckliche war, dass alle so jung waren“, sagte die Monarchin.

Dem Krankenhauspersonal berichtete die Queen, wie geschockt sie nach dem Attentat gewesen sei. Quelle: AP

Premierministerin Theresa May hatte bereits am Dienstag das Krankenhaus besucht. Bei dem Terroranschlag waren 22 Menschen ermordet worden. Mehr als 100 wurden verletzt, davon viele schwer.

Von RND/dpa

Panorama Kirchentag – Theologe Stephan Dorgerloh im Interview - „Luther war eine Figur voller Widersprüche“

Mit dem Kirchentag werde ein erstes Ausrufezeichen im Reformationsjubiläumsjahr gesetzt, sagt der Theologe Stephan Dorgerloh. Seine Hoffnung: Dass Menschen, die nichts mit der Kirche am Hut haben, sehen, dass das, was damals in der Provinz entstanden ist, weltweit Spuren hinterlassen hat.

25.05.2017

Mit seinen Eltern und einem Kinderbuch hatte der vierjährige Tobias geübt, dass er in einem Notfall die 112 anrufen soll. Im Oktober brach seine Oma plötzlich zusammen. Der Junge reagierte sofort – und wurde für seinen Einsatz nun ausgezeichnet.

25.05.2017

Beim Einsteigen in einen Flieger entdecken Air-Berlin-Passagiere ein Loch in der Außenhaut der Maschine. Auf ihre Hinweise passiert erstmal nichts – die Crew bittet um „Vertrauen“. Erst nach einer massiven Drohung schaut der Kapitän sich das Loch an – und cancelt den Flug.

25.05.2017
Anzeige