Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Polizei warnt vor Hetze im Mordfall Carolin G.
Nachrichten Panorama Polizei warnt vor Hetze im Mordfall Carolin G.
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 06.06.2017
Sieben Monate nach dem Mord an der Joggerin Carolin G. in Endingen bei Freiburg hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Quelle: dpa
Anzeige
Endingen

Nach der Festnahme eines Tatverdächtigen wegen des Mordes an einer Joggerin in Endingen bei Freiburg wird die Ermittlungsgruppe zu dem Fall wohl wieder personell verstärkt. Es müsse nun „einiges betrachtet werden“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen in Freiburg. Daher werde man darüber beraten, die Zahl der Ermittler wieder aufzustocken.

SoKo erst kürzlich halbiert

Die Sonderkommission „Erle“ zu dem Fall war erst vor wenigen Tagen in eine Ermittlungsgruppe umgewandelt worden, wodurch die Zahl der Ermittler weiter reduziert wurde - von zuletzt 20 auf dann noch zehn Mitarbeiter.

Sieben Monate nach dem Mord an der Frau hatte die Polizei einen Lastwagenfahrer aus der Region als mutmaßlichen Täter gefasst. Der 40-Jährige soll Anfang November 2016 die 27-Jährige vergewaltigt und getötet haben. Zudem wird ihm vorgeworfen, knapp drei Jahre zuvor in Österreich auch eine junge französische Studentin missbraucht und umgebracht zu haben. Der Mann bestreitet die Vorwürfe.

Foto vom falschen Täter macht die Runde

Für Aufsehen sorgt derweil eine Hetzkampagne im Internet: Dort wurde das Foto eines Mannes verbreitet, bei dem es sich angeblich um den Täter handeln soll.

Doch das stimmt nicht: Es handelt sich um eine Verwechslung, wie die Polizei Endingen gegenüber dem „Schwarzwälder Bote“ bestätigte. Stattdessen soll es sich bei dem Mann, der auf dem Foto zu sehen ist, um einen Arbeitskollegen des mutmaßlichen Täters handeln. Der Mann auf dem Foto habe nichts mit dem Mord zu tun, betont ein Polizeisprecher.

Die Verwechslung hat Folgen: Der fälschlicherweise beschuldigte Mann wurde bereits massiv bedroht, seine Familie wurde von einem Fernsehteam aufgesucht. Mittlerweile hat der Mann nach Medieninformationen Anzeige erstattet.

Von dpa/RND/zys

Anzeige