Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Panorama Polizei findet Leiche im Fußboden von Hamburger Restaurant
Nachrichten Panorama Polizei findet Leiche im Fußboden von Hamburger Restaurant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 18.11.2015
Ermittler der Hamburger Polizei stehen vor einem Restaurant im Hamburger Stadtteil St. Georg, in dem eine Leiche gefunden worden war. Quelle: Bodo Marks
Anzeige
Hamburg

In einem Hamburger Restaurant hat die Polizei am Mittwoch eine Leiche gefunden. Der Tote sei im Fußboden des Lokals im Stadtteil St. Georg verborgen gewesen, teilte ein Polizeisprecher mit.

Es werde geprüft, ob es sich um einen seit September vermissten 49-Jährigen handele. Die Ermittler nahmen einen 51-jährigen Angestellten des Restaurants vorläufig fest. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der 49-Jährige war zuletzt in Hamburg-Hummelsbüttel gemeldet. Seine Familienangehörigen hatten nach Angaben der Polizei am 27. September den letzten Kontakt zu ihm und meldeten ihn als vermisst. Am Abend des 30. September hätten ihn Zeugen noch in dem Restaurant gesehen, hieß es. Der Mann sei der Polizei bereits bekannt. Zu seinem Umfeld oder sonstigen Hintergründen konnte der Polizeisprecher keine Angaben machen.

Ein Leichen- und Blutspürhund hatte in dem Restaurant angeschlagen. Die Polizisten begannen daraufhin, den Fußboden zu untersuchen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was den Deutschen besonders am Herzen liegt, zeigt der sogenannte Werte-Index 2016. Die Familie steht dabei nicht mehr so weit oben.

18.11.2015

Ein Weihnachtsbaum büßt neun Meter ein. Sonst war "Heini" eher zahm - bis auf dem Brocken. Noch ist die Sturmserie aber nicht zu Ende. Und dann kommt der Winter.

18.11.2015

Der Westen Australiens schwitzt unter gleißender Sonnen - obwohl es gerade erst Frühling ist. Wegen der Hitze und starken Winden breitet sich ein Buschfeuer rasend schnell aus. Es gibt Tote, darunter möglicherweise aus Deutschland.

18.11.2015
Anzeige